Anders erst auf den zweiten Blick
Campingplatz auf dem Hof Köninck könnte nun doch bald Realität werden

Steinfurt -

Auf den ersten Blick scheint sich an dem Beschlussvorschlag, der im Februar bereits von einer knappen Ratsmehrheit abgelehnt wurde, nichts geändert zu haben.

Montag, 07.10.2019, 17:16 Uhr aktualisiert: 07.10.2019, 21:47 Uhr
So etwa soll der Campingplatz am Veltruper See einmal aussehen, wenn die Politik den Plänen von Dirk Köninck zustimmt.
So etwa soll der Campingplatz am Veltruper See einmal aussehen, wenn die Politik den Plänen von Dirk Köninck zustimmt. Foto: Architekt Frank

Trotzdem landet Dirk Könincks Wunsch nach einer Änderung des Bebauungsplans für sein Grundstück am Veltruper See in dieser Woche erneut im Planungsausschuss und im Rat – und hat diesmal gute Chancen, erfüllt zu werden.

Kernpunkt des neuen Bebauungsplans sind die maximal zulässigen Größen der fest stehenden Wohnwagen und Mobilheime, deren Fläche von 40 auf 50 Quadratmeter vergrößert und deren Höhe von 3,50 auf 3,80 Meter erhöht werden soll. Daran hatte sich im Februar die CDU gestört und den Antrag gemeinsam mit den Stimmen von GAL , FWS und FDP abgelehnt.

„Dahinter hing damals das Konzept eines Investors, luxuriöse Heime mit Sauna, dafür ohne Kinder und Haustiere zu errichten“, erklärt CDU-Ortschef Günter Marquard den Sinneswandel seiner Fraktion. „Wegen dieses elitären Anstrichs haben wir die Änderung des Bebauungsplans abgelehnt.“

Wegen dieses elitären Anstrichs haben wir die Änderung des Bebauungsplans abgelehnt.

Günter Marquard

Die Unionsfraktion fürchtete, dass der Investor am Ende nur die hochklassigen Mobilheime bauen und den eigentlichen, deutlich unrentableren Campingplatz hintenan stellen würde. Inzwischen habe Dirk Köninck ein neues Konzept entwickelt, mit dem die CDU leben könne: Statt durch einen Investor sollen die Mobilheime von den einzelnen Pächtern der Grundstücke aufgestellt werden.

Dieses Konzept ist allerdings noch nicht Teil der neuen Beschlussvorlage. Die CDU will spätestens bis zur Ratssitzung am Donnerstagabend dafür sorgen, dass eine entsprechende Sicherungsklausel in den Beschlussvorschlag eingebaut wird.

Ob das reicht, um auch bei der FWS zu einem Meinungswandel zu führen, ist eher fraglich: „Die Gesamtentwicklung des gesamten Gebietes wird verändert“, meint Fraktionsvorsitzender Dr. Reinhold Dankel in einer Pressemitteilung.

Ursprünglich sei die Grundidee die Entwicklung eines Zeltplatzes gewesen – aber die Mobilheime hätten nichts mehr mit der ursprünglichen Planung „Campingplatz in Steinfurt“ zu tun.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6985975?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker