Maria Lindemann nimmt Abschied als Erste Beigeordnete
„Steinfurter sollten stolz aufeinander sein“

Steinfurt -

Erste Beigeordnete Maria Lindemann geht zum Monatsende als Bürgermeisterin in ihre Heimatgemeinde Spelle. Obwohl sie in Steinfurt eigentlich beruflich alt werden wollte. Zum Abschied hat die scheidende Dezernentin einen Tipp für die Borghorster und Burgsteinfurter. Von Axel Roll
Dienstag, 15.10.2019, 21:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 15.10.2019, 21:00 Uhr
Maria Lindemann auf der Göckenteichbrücke: Dass Steinfurt eine Stadt im Grünen ist, hat ihr besonders gut gefallen.
Maria Lindemann auf der Göckenteichbrücke: Dass Steinfurt eine Stadt im Grünen ist, hat ihr besonders gut gefallen. Foto: Axel Roll
Um 12.30 Uhr steht der nächste Termin im Kalender. Treffen mit Stadtwerke-Geschäftsführer Rolf Echelmeyer. „Das letzte“, sagt Maria Lindemann, überlegt kurz – und schiebt dann fast verwundert hinterher: „Irgendwie ist jetzt hier alles das letzte Mal.“ Zum 31. Oktober endet ihre Zeit als Erste Beigeordnete in Steinfurt. Der Bürgermeistersessel in Spelle wartet.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7002631?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Mehr Glanz für die Promenade
Münsters grünes Glanzstück, die Promenade, soll nach einer umfassenden Bestandsaufnahme komplett saniert werden. Dafür will die Stadtverwaltung im kommenden Jahr ein Gesamtkonzept vorstellen.
Nachrichten-Ticker