Bund und Land vergeben Preise
Steinfurt hat ein Top-Kino

Burgsteinfurt -

Das Steinfurer Kino hat weitere Preise eingeheimst. Sowohl der Bund als auch das Land würdigen die Programm-Vielfalt.

Mittwoch, 06.11.2019, 16:32 Uhr aktualisiert: 07.11.2019, 15:58 Uhr
Die „Paten“ Damian Hardung und Nele Leana Vollmar (beide „Auerhaus“) mit den Betreibern des Steinfurter Kinos, Stefanie und Tobias Hamer, bei der Preisverleihung in Köln.
Die „Paten“ Damian Hardung und Nele Leana Vollmar (beide „Auerhaus“) mit den Betreibern des Steinfurter Kinos, Stefanie und Tobias Hamer, bei der Preisverleihung in Köln. Foto: Film- und Medienstiftung NRW

Die Liste mit Glückwünschen ist gestern immer länger geworden. „Hochverdient“, kommentierte allen Gratulanten voran Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer auf Facebook die Nachricht, dass Stefanie und Tobias Hamer für ihren engagierten Kinobetrieb in Steinfurt erneut und das mittlerweile zum vierten Mal auf Bundes- und zum fünften Mal auf NRW-Ebene von höchster Stelle ausgezeichnet worden sind.

An der ersten Preisverleihung hat Tobias Hamer bereits am Donnerstag in Hannover teilgenommen. Dorthin hatte Kulturstaatsministerin Monika Grütters eingeladen, um Deutschlands beste Programmkinos 2019 zu küren. In der Kategorie „Kinder- und Jugendprogramm“ gehörten die Hamers zu den Gewinnern. Der Bund belohnte ihre Arbeit mit 2500 Euro. Grütters erklärte: „Kinos sind Erlebnisräume, die uns mit Menschen aus anderen sozialen Schichten, aus fremden Kulturen und früheren Zeiten verbinden. Und meist verlassen wir den Kinosaal mit geweitetem Horizont. Das ist insbesondere auch das Verdienst der Programmkinobebetreiber, die mit großem Engagement künstlerisch herausragende Filme auf die Leinwand bringen.“

Ähnlich fielen die Lobreden am Dienstag in Köln aus. Dort wurde zum 29. Mal von der Film- und Medienstiftung NRW der Kinoprogrammpreis an insgesamt 64 Filmtheater aus 39 Städten verliehen. Mittendrin unter Promis wie Mario Adorf, Henning Baum oder Detlev die Hamers aus Steinfurt. Mit 3000 Euro wurde ihr Gesamtpaket und mit 1000 Euro extra ihr Kinder- und Jugendangebot gewürdigt. Dominik Wessely, Regisseur von „Es hätte schlimmer kommen können – Mario Adorf“ überreichte den Preis.

„Natürlich macht uns das alles mächtig stolz“, freute sich Stefanie Hamer über die Auszeichnungen, die ausdrücken und anerkennen, dass ein gutes und hochwertiges Programm nicht nur in den großen, sondern auch in den kleinen Sälen auf dem Land möglich ist und sein Publikum erreicht. Eine besondere Würdigung erhielt das Steinfurter Kino von der Jury unter anderem für seine Kooperationen mit Vereinen, Schulen, Bildungseinrichtungen sowie für die vielen Sondervorstellungen und Veranstaltungen, die sich gezielt an unterschiedliche Gruppen wenden. Hamer: „Diese Arbeit wollen wir fortsetzen.“ Das Geld soll in den weiteren Ausbau des Kinos gesteckt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7046813?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Mehr Glanz für die Promenade
Münsters grünes Glanzstück, die Promenade, soll nach einer umfassenden Bestandsaufnahme komplett saniert werden. Dafür will die Stadtverwaltung im kommenden Jahr ein Gesamtkonzept vorstellen.
Nachrichten-Ticker