Infoabend der Steinfurter Feuerwehr nach eineinhalb Monaten Werbekampagne
Interessenten in Zug-Stärke

Steinfurt -

„Wir sind Feuerwehr!“ Das Posting für die Feuerwehrseite im Internet hat schon mal prima geklappt. Und wenn alle, die da am Donnerstagabend so überzeugend an einem Schlauch gezogen und in die Kameras gelächelt haben, bei der Stange bleiben, dann müssen sich die Steinfurter Blauröcke um die nahe Zukunft wohl keine größere Sorgen machen.

Freitag, 08.11.2019, 15:56 Uhr
Insgesamt 27 junge Frauen und Männer waren am Donnerstagabend ins Burgsteinfurter Gerätehaus gekommen, um sich über die Arbeit der Feuerwehr und die Möglichkeiten, sich dort einzubringen, zu informieren.
Insgesamt 27 junge Frauen und Männer waren am Donnerstagabend ins Burgsteinfurter Gerätehaus gekommen, um sich über die Arbeit der Feuerwehr und die Möglichkeiten, sich dort einzubringen, zu informieren. Foto: Drunkenmölle

Eineinhalb Monate haben die beiden Löschzüge mit ihrer Aktion „Wir brauchen Dich!“ kräftig die Werbetrommeln gerührt – und gespannt gewartet, wer da wohl zum ersten großen Info-Abend ins Gerätehaus nach Burgsteinfurt kommen wird. 27 junge Leute (die Zahl würde allemal für einen kompletten Zug reichen), alle mit einem kräftigen Handschlag vom Feuerwehr-Chef Dirk Telgmann und seinem Stellvertreter Rainer Frahling schon am Eingang begrüßt, waren gekommen. Da war selbst Claudia Bögel-Hoyer platt. „Tolle Sache“, freute sich die Steinfurter Bürgermeisterin über das Interesse, sich für das Gemeinwohl in der Stadt zu engagieren. Sie sei ohnehin „der größte Fan der Wehr“.

Die Altersspanne der Teilnehmer reichte von 16 bis 35 Jahren. Ein halbes Dutzend Frauen waren darunter. Viele Handwerker und Techniker. Und überraschend viele Studenten der Fachhochschule. Die einen waren von Arbeitskollegen oder Mitschülern angesprochen worden, andere waren gekommen, weil Familienmitglieder bereits in der Feuerwehr aktiv sind, und wieder andere, weil sie sich von der Werbekampagne in den Medien überzeugt fühlten. Ein tolles Feedback, freuten sich wiederum die Initiatoren der Aktion über die Resonanz.

Was folgte war eine muntere Vorstellung dessen, was Feuerwehr ist, was sie kann, welche Möglichkeiten es gibt, sich einzubringen, und was sie unternimmt, um das Leben der Bürger in der Kreisstadt sicherer zu machen. Dirk Telgmann, Christoff Schwarz und Markus Rummler zeigten Organisation, Alarmierungswege und die Abläufe auf, die Feuerwehranwärter im Verlauf von insgesamt vier Ausbildungsmodeln durchlaufen müssen, um ein richtiger Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau zu werden. Telgmann betonte ausdrücklich, dass Kameradschaft und Spaß innerhalb der Truppe ganz groß geschrieben werden. Bei aller Freiwilligkeit, sei allerdings auch ein hohes Maß an Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Engagement aller Kräfte erforderlich, um die Einsätze professionell und vor allem sicher für alle Beteiligten bewältigen zu können.

Offene Fragen gab es im Anschluss erstmal keine mehr. Eine kleine „Modenschau“, was zur Uniform und Ausrüstung gehört und ein Rundgang durch die Rettungswache und das Gerätehaus rundeten den Abend ab. Bleibt jetzt abzuwarten, wer jetzt den Schritt macht und zur Probezeit kommt. Die Feuerwehr freut sich über jeden motivierten Freiwilligen: „Wir brachen Dich.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7051140?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Verkehrsbehinderungen am Montag: Traktoren starten auch in Münster
Landwirte-Protest: Verkehrsbehinderungen am Montag: Traktoren starten auch in Münster
Nachrichten-Ticker