Filmdreh „Von 0 auf Kino“
Budget erlaubt semiprofessionelle Umsetzung

Steinfurt -

Mit seinen Schreib- und Filmwerkstätten in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei und weiteren Kooperationspartnern ist Klaus Uhlenbrock in der Zielgruppe der Zehn- bis 14-Jährigen schon mehrfach ziemlich erfolgreich gewesen. Jetzt startet der Borghorster Autor und Filmemacher nochmals durch: „Von 0 auf Kino“ heißt das neue Filmprojekt, bei dem Jugendliche im Alter zwischen 16 und 20 Jahren mitmachen und sich ab sofort melden können.

Dienstag, 14.01.2020, 19:00 Uhr
In Sachen Filmproduktion ist Klaus Uhlenbrock ein gefragter Mann: Auf dem Foto sieht man ihn bei Dreharbeiten mit Jugendlichen im Mühlenhof-Museum in Münster.
In Sachen Filmproduktion ist Klaus Uhlenbrock ein gefragter Mann: Auf dem Foto sieht man ihn bei Dreharbeiten mit Jugendlichen im Mühlenhof-Museum in Münster.

„Wir gehen jetzt einen Schritt weiter und ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis“, sieht Uhlenbrock voller Vorfreude auf die kommende Herausforderung. Der Projektleiter darf nicht nur auf die Mithilfe des gelernten Medienpädagogen Roland Busch als fachlicher Unterstützer bauen, sondern auch auf die Partner Stadtbücherei, samt ihres Fördervereins, sowie der Steinfurt Marketing & Touristik.

Nicht zuletzt steht ein stattliches Budget zur Verfügung, der einen semiprofessionellen Anspruch gerechtfertigt erscheinen lässt. 10 000 Euro stellt der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts „Total digital. Lesen und erzählen mit digitalen Medien“ als Fördergeld bereit. Das gab‘s noch nicht in der zweieinhalbjährigen Historie der Schreib- und Filmwerkstätten in der Bücherei.

Um welches Thema sich die voraussichtlich 90-minütige Filmproduktion, deren Ergebnis im Juni im Kino Steinfurt öffentlich gezeigt wird, dreht, ist derzeit noch völlig offen. „Das legen die Teilnehmer selber fest“, lässt Uhlenbrock den Jugendlichen in dieser Hinsicht alle Freiheiten. „Vielleicht wird es ein sozialkritisches Thema, vielleicht geht die Reise aber auch ganz woanders hin“, mutmaßt der Borghorster, für den eine Filmproduktion als Leiter in dieser Größenordnung ebenfalls Neuland ist.

Das Prozedere sieht nach Brainstorming und Geschichtsentwicklung die Einteilung der Workshop-Teilnehmer in Gruppen vor. Da gibt es die Drehbuchschreiber, die Kameraleute, Tontechniker, Maskenbildner, Regisseure – und weitere mehr. Jeder kann sich seinen Interessen und Stärken entsprechend einbringen.

Die zeitliche Aufgabenverteilung ist flexibel, verspricht Uhlenbrock. Fest steht nur der Endpunkt, an dem das fertige Produkt vorgelegt werden muss. So wollen es die Projektvorschriften, an die die Förderung gekoppelt ist. „Im Februar wird es losgehen, ab da sind für die Umsetzung drei Monate Zeit“, sagt Büchereileiter Kaj Dönneweg, der zusammen mit Uhlenbrock den Förderantrag auf den Weg gebracht hat. Das erfordert Disziplin und Teamgeist zugleich – Tugenden, die der Fördergeber ganz konkret im Auge hat.

Wer Lust hat, im Filmteam von „Von 0 auf Kino“ mitzumachen, sollte sich schnellstmöglich in der Stadtbücherei, Markt 19, melden. Zehn Plätze stehen zur Verfügung. Daneben werden Schauspieltalente gesucht, die in dem 90-Minüter mitwirken wollen. Zur Auswahl wird es ein gesondertes Casting geben.

Vielleicht der Start zu einer Karriere beim Film? „Es wäre nicht das erste Mal“, weist Uhlenbrock darauf hin, dass aus seinen vorangegangenen Produktionen schon einige professionelle Schauspieler oder Toningenieure hervorgegangen seien.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7193048?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker