Vereinseigene Theatergruppe sorgt für beste Stimmung bei der Kfd und beim öffentlichen Auftritt
„Gipfeltreffen“ in Horstmar

Horstmar -

Für tolle Stimmung und wahre Lachsalven sorgte die Theatergruppe der Kfd Horstmar während der Jahreshauptversammlung und eines öffentlichen Auftritts im Vereinsheim der Katharinen. Dabei zeigte sich wieder einmal, dass die Truppe unter der Leitung von Euphemia Schütte bestens ihr Handwerk versteht.

Dienstag, 04.02.2020, 08:18 Uhr aktualisiert: 05.02.2020, 16:34 Uhr
Gut besucht war die Jahreshauptversammlung der Kfd St. Gertrudis Horstmar im Katharinenhaus, die mit einem Kaffeetrinken begann. Teamsprecherin Karin Mollenhauer und Kassiererin Maria Börger freuten sich über die Verstärkung durch Kathrin Pliete und das neue Vorstandsmitglied Silvia Heidemann. Dank sagten sie Anna Lülf, die aus dem Vorstand ausgeschieden ist (kleines Bild v.l.).
Gut besucht war die Jahreshauptversammlung der Kfd St. Gertrudis Horstmar im Katharinenhaus, die mit einem Kaffeetrinken begann. Teamsprecherin Karin Mollenhauer und Kassiererin Maria Börger freuten sich über die Verstärkung durch Kathrin Pliete und das neue Vorstandsmitglied Silvia Heidemann. Dank sagten sie Anna Lülf, die aus dem Vorstand ausgeschieden ist (kleines Bild v.l.).

„Gipfeltreffen“ der Mächtigsten dieser Welt in der Burgmannsstadt, die Kfd Horstmar macht es möglich. In staatsmännischer Manier begrüßte Bürgermeister Robert Wenking vor der Kulisse der Schöppinger Straße die Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Präsidenten Donald Trump, Emmanuel Macron und Wladimir Putin. Aus Korea war sogar Kim Jong angereist. In der illustren Runde durfte auch die Queen Elisabeth nicht fehlen. Dieses gut inszenierte Treffen gehörte mit zu den Höhepunkten der Jahreshauptversammlung der Frauen im Vereinshaus der Katharinen. Teamsprecherin Karin Mollenhauer freute sich über die beinahe 200 Gäste, unter ihnen auch Präses Pfarrdechant Johannes Büll , Pfarrer Dhaman Karanam, Diakon Franz-Josef Reuver, Mitglieder der evangelischen Schwestergemeinde und Gäste aus Leer, Holthausen, Schapdetten, Asbeck, Lünten und Wettringen. Sie waren gekommen, weil die Jahreshauptversammlung der Kfd mit den Sketchen der Theatergruppe und dem Auftritt der Tanzgarden von St. Katharina bekanntlich immer für Frohsinn und gute Laune sorgt.

Bei Kaffee und Kuchen konnte ein wenig geplaudert werden. Eine spontane Sammlung im Saal erbrachte einen Betrag in Höhe von 767 Euro, der zu gleichen Teilen Pfarrer Dhaman Karanam für sein indisches Projekt „Hilfe von Frauen für Frauen“ und den „Sanitätern vor Ort“ zugute kommen wird. Letztere berichteten von insgesamt 300 Einsätzen seit dem dreijährigen Bestehen, davon allein 118 im Jahr 2019.

Neu in die Gemeinschaft wurden Lisa Langenhorst, Michelle Knitt, Sahra Nürnberg, Kathrin Pliete, Lisa Langenhorst und Michaela Berkenbrock aufgenommen. Der Kfd gehören damit jetzt 349 Mitglieder an, davon sind 41 Bezirksfrauen.

„Mit der Aktion 2.0 habt Ihr Euch der großen Frauenbewegung in der katholischen Kirche vorbildlich angeschlossen. Ich stehe an Eurer Seite“, versprach Pfarrdechant Büll. Gemeinsam gehe man den synodalen Weg mit der Neubesinnung der Kirche. Sein Dank galt der Gemeinschaft für die zahlreichen Unterstützungen im kirchlichen Bereich.

Beim Kassenbericht von Maria Börger kamen auch die Regularien nicht zu kurz. Man habe ordentlich gewirtschaftet und mit einem kleinen Überschuss das Jahr 2019 abgeschlossen, erklärte sie. Zum letzten Mal trug Anne Lülf den Jahresbericht vor, sie wird von Silvia Heidemann in diesem Amt abgelöst. Vielfältig sind die Aktivitäten. Schon der Aufdruck auf dem Banner, über der brennenden Kfd-Kerze angebracht, machte es deutlich: Frauen bewegen etwas. Der große Reigen reichte von kirchlichen Anlässen wie der Sternwallfahrt nach Eggerode oder dem Pilgertag nach Tecklenburg und der Maiandacht sowie den Gemeinschaftsmessen, dem Erntedankfest bis hin zu Fahrradtouren, Filmabenden und dem kulinarischen Abend sowie Spielnachmittagen, Teilnahme am Weihnachtsmarkt und der geselligen Veranstaltung an Weiberfastnacht.

Schon jetzt gibt es Termine für 2020, wie Altweiberfastnacht am 20. Februar, der Weltgebetstag am 6. März, der Kreuzweg am 18. März, der Wandertag am 17. April, das Fahren mit einer Draisine in Bippen am 3. Mai und die Planwagenfahrt am 5. September. Zusammen mit dem Heimatverein wird eine dreitägige Fahrt vom 6. bis 8. Juni nach Weimar, Jena und Dessau angeboten.

„So gelenkig möchte ich auch noch einmal sein“, wünschte sich Jutta Janßen, als die Katharinen-Tanzgruppen „Die Flummis“ und „Die Burgsternchen“ das Publikum begeisterten.

Der vereinseigenen Laienspielschar unter der Leitung von Euphemia Schütte gehören Reinhild Blaschke, Maria Wüller, Karin Dunkel, Margret Riedel, Martha Burrichter, Marita Jungfermann, Käthe Kölking, Agnes Deiters, Anna Fassel, Bernhild Bruning, Anne Becks und, Christa Bettmer an. Sie glänzten nicht nur während der Versammlung, sondern auch während einer öffentlichen Aufführung am Abend des nachfolgenden Tags mit unterhaltsamen Sketchen. Da war die zerstrittene feine Gesellschaft, zu der auch Baronin von Schagern-Rockel und Freifrau von der Spiegelburg eingeladen waren. Die Besucherinnen erfuhren, wie Annas Scheidung ablief oder wie Butter geschlagen wurde. Die liebe Not hatten die Teilnehmer eines Computerkurses, denen beim Surfen auf dem Laptop das Equipment fehlte. Bei der internationalen Pflege in einer Notaufnahmestelle übernahm Putzfrau Aische die notwendigen Behandlungen, Verwechslungen gab es beim Tierarzt. Froh zeigte sich Pfarrer Dhaman Karanam, dass er nicht zur Dessous-Party eingeladen war. Dafür half er gerne beim Zählen von Holzschuhen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7237868?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker