Premiere für Steinfurter Aktionstage
Klimaschutz macht Schule

Steinfurt -

„Klimawandel und -folgen“ haben Schüler der Realschule am Buchenberg im Verlauf des 1. Klimaaktionstages an Steinfurter Schulen am Dienstag vom Morgen bis zum Nachmittag beschäftigt. Während des ganzen Tages widmete sich die Jahrgangsstufe 8 in frei gewählten Workshops den Fragen, wie man selbst im Alltag CO2 einsparen und Klimaschutz betreiben kann.

Mittwoch, 12.02.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 12.02.2020, 10:12 Uhr
Die Schülerinnen Julia Ernst und Anna Hille überreichten Bürgermeisterin Claudia Bögel Hoyer ihre Forderungen an die Stadt Steinfurt. Links im kleinen Bild auch Schulleiter Michael Groll und Uli Ahlke von Verein „Wie wollen wir leben“. Ahlke moderierte die Vorstellung der Ergebnisse am
Die Schülerinnen Julia Ernst und Anna Hille überreichten Bürgermeisterin Claudia Bögel Hoyer ihre Forderungen an die Stadt Steinfurt. Links im kleinen Bild auch Schulleiter Michael Groll und Uli Ahlke von Verein „Wie wollen wir leben“. Ahlke moderierte die Vorstellung der Ergebnisse am Foto: Karl Kamer

„Klimawandel und -folgen“ haben Schüler der Realschule am Buchenberg im Verlauf des 1. Klimaaktionstages an Steinfurter Schulen am Dienstag vom Morgen bis zum Nachmittag beschäftigt. Während des ganzen Tages widmete sich die Jahrgangsstufe 8 in frei gewählten Workshops den Fragen, wie man selbst im Alltag COeinsparen und Klimaschutz betreiben kann.

Der Projekttag war von der Mobilen Jugendarbeit der Stadt Steinfurt in Kooperation mit dem BNE Regionalzentrum im Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Kreises Steinfurt entwickelt worden. Mit Unterstützung verschiedener Referenten, unter anderem dem EineWeltNetz, dem Windpark Hollich, der EnergieAgentur.NRW, wurde ein speziell auf die Schüler konzipiertes Programm auf die Beine gestellt. Der Workshoptag sollte die Schüler über den aktuellen Stand der Klimawissenschaften aufklären und helfen, Lösungsstrategien zu erarbeiten.

Den Anfang macht der Youtuber Klaus Russel-Wels (Joul) mit einem Vortrag zum Thema „Energie“. Daraufhin konnten die Jugendlichen in zwei selbst gewählten Workshops mehr zu den Themen „Wasser“, „Plastik“, „Konsum“, „Energie“, „Biodiversität“ oder „Upcycling“ lernen. Es gab Angebote zu den Themen: „Windräder und Wasserstoff – Diesel Kohle“ - „Konsum und Kleidung“ Plastik „Aus Öl mach Müll“. Von der Herstellung über den Verbrauch bis zur „Entsorgung“ eines Multitalents – „Biodiversität und Ernährung, Biologische und kulturelle Vielfalt und der Klimawandel“ – „Wasser – Wertvolles Gut aus der Leitung“ sowie „Upcycling – Aus Alt mach WOW, Nachhaltig und ressourcenschonend“.

Nach einer Pause wurden die Ergebnisse sowohl den anderen Teilnehmer als auch der Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer präsentiert. Sie nahm eine ganze Reihe von Ergebnissen und Forderungen der jungen Leute entgegen. Da ging es unter anderem darum, den Plastikverbrauch zu reduzieren, beim Einkauf auf regionale, saisonale und ökologische Produkte zurückzugreifen oder den Ausbau erneuerbarer Energien zu fördern.

Die Bürgermeisterin lud die Schüler dazu ein, nach den Klimaschutztagen in den drei Steinfurter Schulen die Ergebnisse auch dem Rat der Stadt im Bürgersaal zu präsentieren.

Zum Abschluss des Tages gab es noch eine Expertenrunde, moderiert von Uli Ahlke vom Verein „Wie wollen wir leben“ und Julia Ernst, Schülerin der 8. Klasse der Realschule. Hier konnten sich die Schüler auch digital über ihr Handy an der Diskussion mit mit den Experten Vincent Baar (FFF) und Christoph Eckelmeier (Stadtwerke Steinfurt) beteiligen.

Am 16. März wird der Klimaaktionstag in ähnlicher Form auch an der Realschule in Burgsteinfurt stattfinden. Am 22 April findet ein weitere Klimaaktionstag im Gymnasium Borghorst statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7254105?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Viele Tote in Hanau, mutmaßlicher Schütze tot
Mittlerweile ist auch das SEK vor Ort.
Nachrichten-Ticker