Friseure arbeiten dicht am Kunden
Viel Vorsicht und eine große Portion Vertrauen

Steinfurt -

Beim Friseur gibt es keinen Mindestabstand. Dort können die Mitarbeiter und Kunden nur hoffen, dass sie sich nicht gegenseitig mit dem Coronavirus infizieren. Ein paar Schutzmaßnahmen gibt es aber dennoch – und die sind gratis. Von Marion Fenner
Montag, 16.03.2020, 17:11 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 16.03.2020, 17:11 Uhr
Petra Loddo kommt bei ihrer Arbeit in engen Kontakt mit den Kunden. Sie kann nur hoffen, dass sie sich nicht mit dem Coronavirus infiziert, das wäre für sie und ihre Mitarbeiter eine Katastrophe.
Petra Loddo kommt bei ihrer Arbeit in engen Kontakt mit den Kunden. Sie kann nur hoffen, dass sie sich nicht mit dem Coronavirus infiziert, das wäre für sie und ihre Mitarbeiter eine Katastrophe. Foto: Marion Fenner
Den Mindestabstand von 1,5 Metern können Friseure bei ihren Kunden nicht einhalten. Sie arbeiten dicht an den Menschen. „Natürlich setzen wir in diesen Zeiten auf noch mehr Hygienestandards als sie ohnehin schon gelten“, sagt Petra Loddo vom Salon Hair Affair.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7329764?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker