Steinfurter Traditions-Prozession
Schützen geben trotz Corona nicht klein bei

Steinfurt -

Die Prinzen-Schützen in Steinfurt-Borghorst haben sich vor 197 Jahren dazu verpflichtet, ihre kostbare Messinglaterne am Ostersonntag von der Vereinsgaststätte zur Kirche zu tragen. Der Coronavirus soll sie auch in diesem Jahr davon nicht abhalten. Von Axel Roll
Donnerstag, 19.03.2020, 10:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 19.03.2020, 10:00 Uhr
Die Emmausgang-Tradition soll auch in diesem Jahr aufrecht erhalten werden. Die Prinzen werden zu viert von der Dumter über Münster- und Emsdettener Straße zur Kirche gehen.
Die Emmausgang-Tradition soll auch in diesem Jahr aufrecht erhalten werden. Die Prinzen werden zu viert von der Dumter über Münster- und Emsdettener Straße zur Kirche gehen.
Irgendwie haben es die Prinzen-Schützen in Steinfurt-Borghorst seit 1823 immer geschafft. Im Ersten Weltkrieg und auch im Zweiten, als die Nazis die alte Tradition verboten hatten und die furchtlosen Schützen ihre kostbare Messinglaterne von Tüchern verhüllt am Ostersonntag über geheime Wege zur Nikomedes­kirche trugen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7334227?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker