Neues Dach und Modernisierung im Inneren
Frischzellenkur für das Kötterhaus

Burgsteinfurt -

Ein neues Dach und eine Modernisierung im Inneren – das Kötterhaus im Kreislehrgarten erhält derzeit eine Frischzellenkur. Der Kreis Steinfurt investiert 100000 Euro.

Dienstag, 31.03.2020, 17:08 Uhr aktualisiert: 31.03.2020, 19:04 Uhr
Ein Kleinod am Veltruper Kirchweg: Am Kötterhaus, beliebter Veranstaltungsort nicht nur für den Kreislehrgarten selbst, wird derzeit das Dach auf Vordermann gebracht.
Ein Kleinod am Veltruper Kirchweg: Am Kötterhaus, beliebter Veranstaltungsort nicht nur für den Kreislehrgarten selbst, wird derzeit das Dach auf Vordermann gebracht. Foto: H. Schwarthoff

Kötterhäuser, auch Kotten genannt, gibt es im Münsterland wie Rüben auf dem Feld. Wenn in Steinfurt jedoch von dem Kötterhaus gesprochen wird, dann weiß jeder, welches spezielle Gebäude gemeint ist – und vor allem, wo es steht. Denn das ist wohl seine größte Besonderheit: Das Steinfurter Kötterhaus wurde vor genau 35 Jahren mit Stock und Stein aus der Bauerschaft Hollich in den Kreislehrgarten „verpflanzt“ und hat dort richtig Karriere gemacht. „Vom Haus armer Bauern zur Location für Traumhochzeiten“ könnte eine Kurzfassung seines Werdegangs lauten, wobei die uralten Mauern auch vielen anderen Veranstaltungen das besondere Flair verleihen.

Wie Besucher des Kreisgartens in den vergangenen Wochen unschwer erkennen konnten, benötigte der mittlerweile 180 Jahre alte Kotten nun eine Sanierung des Daches, das dazu komplett abgedeckt wurde. Projektleiter Martin Telgmann vom Kreis Steinfurt erklärte auf Nachfrage, dass eine neue, UV-beständige Dachfolie sowie eine Dämmung mit Holzweichfaserplatten aufgebracht werden. Wie sich bei den Arbeiten herausstellte, waren auch rund 200 der historischen Pfannen defekt. Sie werden durch altes, aber intaktes Material ersetzt.

Auch im Inneren des beliebten Veranstaltungsortes gibt es Modernisierungsbedarf. So wird die 35 Jahre alte Küche vollständig erneuert und den Anforderungen der heutigen Nutzung angepasst. Das gleiche gilt für die Beleuchtung, die sowohl für Seminare und Vorträge, als auch für gemütliche Stunden tauglich sein muss.

Die größte Veränderung im Ambiente des Kötterhauses ist die Anschaffung eines zeitgemäßen Mobiliars. „Wir haben bequeme Stühle und Tische ausgesucht, die sich leichter umräumen lassen. Im Zuge dieses Faceliftings sind auch alte Bilder und historische Gegenstände aus dem Innenraum entfernt worden“, erläutert Lehrgartenleiter Klaus Krohme.

Insgesamt investiert der Kreis rund 100 000 Euro in das Modernisierungsprojekt. Die Arbeiten sollen in Kürze abgeschlossen sein. Die in Corona-Zeiten berechtigte Frage, wann sich das Kötterhaus der Öffentlichkeit beispielsweise bei einem Tag der offenen Tür im neuen Glanz präsentieren darf, bleibt vorerst offen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7351252?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker