Hygieneregeln bestimmten Zeugnisausgaben
Würdevoller Schulabschied

Steinfurt -

Die Hygiene-Regeln, die im Zuge der Corona-Krise einzuhalten sind, bestimmen die Zeugnisausgaben an den Schulen in Steinfurt. Trotz der besonderen Umstände wird versucht, den Abschied „würdevoll“ zu gestalten, sagt beispielsweise Gerd Clancett, Leiter der Ganztags-Hauptschule am Bagno. Die Zeugnisse für alle drei Klassen werden dort am 12. Juni zeitversetzt ausgegeben.

Montag, 01.06.2020, 14:20 Uhr aktualisiert: 02.06.2020, 15:41 Uhr
Auf die großen Feierlichkeiten müssen die Schüler der Entlassjahrgänge in Borghorst und Burgsteinfurt in diesem Jahr verzichten.
Auf die großen Feierlichkeiten müssen die Schüler der Entlassjahrgänge in Borghorst und Burgsteinfurt in diesem Jahr verzichten. Foto: Jan Gudorf

Corona-bedingt fallen die Festakte zur Schulentlassung in diesem Jahr schmaler aus. NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer hat zwar bekannt gegeben, dass Zeugnisausgaben ermöglicht werden würden, Abibälle und ähnlich große Veranstaltungen aber nicht. Auch in Steinfurt geben die Infektions- und Hygieneregeln diesmal das Programm vor.

Abstandsregeln

Die Einhaltung der Abstandsregel macht die Leitung der Borghorster Realschule am Buchenberg erfinderisch. Sie hat das Modell der zweigeteilten Zeugnisübergabe eingeführt. Am 12. Juni sind ab 9.30 Uhr zunächst die Klassen 10 a und 10 c an der Reihe, um 11.30 Uhr folgen die 10 b und die 10 d.

„Jeder Schüler darf zwei Begleitpersonen mitbringen. Das ist dann eine Familiengruppe, die in der Mensa im vorgeschriebenen Abstand zur nächsten Gruppe zusammen sitzt“, beschreibt Konrektor Romuald Mevert . Maskenpflicht ist eine Selbstverständlichkeit für die 91 Entlassschüler, deren Eltern, die Klassenlehrer sowie die Lehrer, die für die musikalische Begleitung sorgen.

Bilder zusammenfügen

„Wir wollen der Zeugnisausgabe einen würdigen Rahmen geben“, betont Mevert. Dazu gehört, dass anschließend draußen noch Fotos von den Schülern und deren Eltern gemacht werden – in Kleingruppen natürlich. „Danach fügen wir die Bilder in einer Collage zusammen, die wir dem Entlassjahrgang später mailen. Als Erinnerung gibt es während der Zeugnisausgabe noch für jeden ein kleines Geschenk“, erläutert Mevert.

Die Ganztagshauptschule am Bagno plant, die Zeugnisse für alle drei Klassen einzeln, zeitversetzt und einstündig (12. Juni, ab 9 Uhr) auszugeben. „Wir haben das Konzept an die Stadt geschickt und warten, dass das Ordnungsamt einen Haken dahinter setzt“, so Schulleiter Gerd Clancett . Sein Ziel: „Eine Riesenparty ist ja leider nicht möglich, aber wir möchten den Schülern und ihren Eltern wenigstens ein Minimum von einem würdevollen Schulabschied geben.“

280 Personen

Spielt das Wetter mit, findet die Zeugnisübergabe draußen statt. Das, so Clancett, wäre einfach schöner. Wenn nicht, gibt es Alternativen. „Alle Möglichkeiten haben wir hygienetechnisch abgeklopft und dem Ordnungsamt bereit gestellt“, sehen sich Clancett und seine Kollegen gut vorbereitet.

„Wir fahren auf Sicht“, beschreibt der stellvertretende Schulleiter Dr. Andre Wenning die Planungen beim Städtischen Gymnasium Borghorst. Man strebe in Einklang mit der Corona-Schutzordnung eine zeremonielle Zeugnisübergabe an. Allerdings bereiten die vorhandenen Räumlichkeiten Kopfzerbrechen. „Mit Schülern, Eltern und Kollegen würden wir auf 280 Personen kommen“, rechnet Wenning hoch. Eindeutig zu viele, um die Abstandsgebote einhalten zu können. Aber man arbeite an einem schlüssigen Konzept, so der Schulleiter.

Zwei Begleitpersonen

„Das ist für alle keine schöne Situation. Ich hatte mich auf die Mottowoche und den Tag x gefreut. Es tat mir wirklich weh, als ich den Schülern mitteilen musste, dass es damit nichts wird“, erklärt Wenning.

Beim Arnoldinum in Burgsteinfurt ist der Entscheidungsprozess noch nicht finalisiert. Man berate noch und werde sich diesbezüglich mit den Behörden abstimmen, so Oberstufenkoordinator Guido Bökenfeld.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7431608?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker