Keine Proklamation, keine Prunksitzung
Komitee sagt den Karneval ab

Steinfurt -

Der Super-Gau für die Steinfurter Narren ist eingetreten. Die Session 2020/21 fällt aus. Musste das amtierende städtische Dreigestirn Frank, Anja und Andre wetterbedingt schon auf den Rosensonntagsumzug 2020 verzichten, hat das Karnevalskomitee der Vereinigten Schützen nach einer Sitzung mit den Vorsitzenden der Borghorster Schützenvereine am Montag alle karnevalistischen Großveranstaltungen für die kommende Session abgesagt.

Mittwoch, 17.06.2020, 18:05 Uhr aktualisiert: 18.06.2020, 09:56 Uhr
Die Narren werden in der kommenden Session wohl wenig zu jubeln haben. Die Veranstaltungen wurden jetzt abgesagt.
Die Narren werden in der kommenden Session wohl wenig zu jubeln haben. Die Veranstaltungen wurden jetzt abgesagt. Foto: Axel Roll

Diese Absage gilt auch für vereinsinterne Feiern. Proklamation sowie Prunk- und Galasitzung werden definitiv nicht stattfinden, ob der Rosensonntagsumzug ausfällt, dahinter setzen die Verantwortlichen zumindest ein kleines Fragezeichen.

„Sollte sich die Situation um das Coronavirus bis dahin anders darstellen, bleibt dies der einzige Hoffnungsschimmer für alle Karnevalisten in Steinfurt“, schreibt das Komitee in einer Presseinformation. Einen vergleichbaren Weg haben auch die Karnevalisten in Münster gewählt.

Unter den derzeit unsicheren Rahmenbedingungen können die Verantwortlichen keine vertraglichen Verpflichtungen mit Künstlern für die Prunksitzung eingehen. Das Bestellen von Orden wäre ein zu großes Risiko. Auch die Vorstellung einer Proklamation mit Maskenpflicht schreckt alle Beteiligten ab.

Insbesondere die vom Karneval in der kommenden Session besonders betroffenen Dumter Schützen, die das Dreigestirn stellen würden, bedauern den Ausfall sehr, da sie sich schon intensiv mit der Planung der Karnevalszeit befasst hatten. „Besser gar nicht feiern als schlecht feiern“ ist aber ihre Devise. Und aufgeschoben sei nicht aufgehoben. So sind die Dumter einfach ein Jahr später dran. Der Turnus zur Gestellung des Dreigestirns verschiebt sich somit für alle Schützenvereine.

Mit der Angst im Hinterkopf, dass der Karneval wieder zum „Superspreader“ wie zu Beginn der Pandemie in Heinsberg werden könnte, wollen die Narren in Steinfurt auf keinen Fall feiern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7454803?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker