Borghorster Gymnasium verabschiedet seine Abiturientia 2020
Der „Royal Flush“ im Cabisino

Borghorst -

„Cabisino – zwölf Jahre risikoreich gezockt“ war das Motto der Abiturientia 2020 des Borghorster Gymnasiums. Am Samstag sind insgesamt 77 Absolventen in der Mensa der Schule verabschiedet worden.

Sonntag, 28.06.2020, 14:40 Uhr
77 junge Frauen und Männer haben am Samstagvormittag im Borghorster Gymnasium ihre Reifezeugnisse aus den Händen ihrer Lehrer bekommen.
77 junge Frauen und Männer haben am Samstagvormittag im Borghorster Gymnasium ihre Reifezeugnisse aus den Händen ihrer Lehrer bekommen. Foto: Eugen Oskamp

Ob sie überhaupt, und wenn ja, wie viel Risiko sie am Ende eingegangen sind, das wird ihr Geheimnis bleiben. Gewonnen hat am Ende jeder, sei es nun mit Spielwitz und cleverer Taktik oder auch mit etwas Glück. In ihrem „Cabisino“, so hat Dr. Andre Wenning das Motto der 77-köpfigen Abiturientia 2020 bei der Verabschiedung des Abschlussjahrgangs im Gymnasium Borghorst aufgenommen, hätten alle das Beste beim „All in“ aus ihren Karten gemacht, die sie in der Hand hielten. „Sie holen sich heute Ihren ,Royal Flush’ ab!“, blieb der stellvertretende Schulleiter in seiner Ansprache im Bild.

Die Pandemie hat Samstag natürlich auch dieser Abschlussfeier ihren Stempel aufgedrückt. Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der St.-Nikomedes-Kirche mit Pfarrer Dr. Jochen Reidegeld, Pastoralreferent Torsten Oster und Prädikant Alexander Becker ging’s in die mit dem gebotenen Abstand bestuhlte Mensa, in die jeder Schüler lediglich einen Angehörigen mitnehmen durfte. Der Rest konnte die Feier per Video-Übertragung live in der Eingangshalle der Schule verfolgen.

Wenning zog in seiner Rede seinen Hut vor Eltern, Lehrern und Schülern, die alle aufgrund der Corona-Krise ein doppeltes Päckchen zu tragen hatten. Sie hätten die Einschränkungen und Absagen gefasst und verantwortungsvoll aufgenommen, eigene Interessen zugunsten anderer aufgegeben. Wenning dazu: „Chapeau! Was kann sich ein Schulleiter mehr wünschen, als dass ein Abiturient nicht nur gute Leistungen zeigt, sondern auch Reife. Heute bekommen Sie Ihr Reifezeugnis.“

Wenning wies im weiteren Verlauf seiner Rede Verdächtigungen entschieden zurück, die Abschlussschüler hätten einen Corona-Bonus erhalten. „Dieser Eindruck ist definitiv falsch“, gab er Beispiele dafür, welche Aufgaben den Abiturienten in ihren Abschlussprüfungen gestellt wurden. Da hätte er selber bei manchen Fragestellungen passen müssen. Die Prüfungen seien auf der Inhaltsebene keinesfalls von Corona betroffen. Gleichwohl konnte er sich vorstellen, dass das Virus möglicherweise in ein paar Jahren zum Gegenstand der Prüfungen beispielsweise in der Biologie oder den Sozialwissenschaften werden könnte.

Am Ende kam er noch einmal auf das Abiturmotto „Cabisino – zwölf Jahre risikoreich gezockt“ zurück, als er darauf hinwies, dass die Karten jetzt wieder neu gemischt werden. Wenning richtete seinen Blick nach vorne und darauf, dass die aktuelle Krise nicht darüber hinwegtäuschen solle, „dass es in unserer Gesellschaft auch noch andere Dinge zu tun gibt als Corona“. Die Liste der Baustellen sei lang, verwies Wenning unter anderem auf die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz, Bekämpfung von Faschismus und Rassismus sowie Stärkung der Demokratie. Wenning rief dazu auf: „Mischen Sie sich ein. Engagieren Sie sich. Dann bestimmen Sie, welche Karten auf dem Tisch liegen.“ Jeder einzelne könne etwas bewegen. Wennig abschließend: „Nutzen Sie Ihren ,Royal Flush‘.“

Ein Appell, dem sich auch Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer in ihrer Videobotschaft und Volker Hüls im Namen der Eltern der Abiturientia 2020 und der Schulpflegschaft in seinem Grußwort voll anschließen konnten. Beide waren überzeugt, dass das Borghorster Gymnasium den Schülern eine Topausbildung bietet. Volker Hüls: „Ihr habt das super gemacht. Ab jetzt seid Ihr es selbst, die bestimmen, wo es langgeht.“

Bevor die Zeugnisse überreicht wurden, war es Dana Reschwamm und Niklas Rosin dann noch ein besonderes Anliegen, im Namen der Mitschüler allen zu danken, die ihnen auf ihrem Weg zum Abitur den Rücken gestärkt haben, insbesondere den Eltern und Lehrern, namentlich den Beratungslehrern Bettina Neumann und Karsten Hettmer sowie Oberstufenkoordinator Marc Temming. Es sei gelacht, geweint, gelernt und nie aufgegeben worden, das Ziel zu verfolgen. Jeder habe etwas dazu beigetragen, gemeinsam zum Erfolg zu kommen.

Für den musikalischen Rahmen der Feier hatten Marietta van Lindt, Dina Pommerening und Hannah Stöppler gesorgt. Die gelockerten Bestimmungen der Landesregierung erlaubten sogar am Ende noch ein gemeinsames Abschlussfoto und am Abend eine Feier auf dem Piggenplatz in Wilmsberg – mit Anstand, Abstand und Genehmigung der Ordnungsbehörden. Ein Ass, dass noch kurz vor Schluss überraschend am Pokertische aus dem Ärmel gezogen werden konnte . . .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7471555?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker