Steinfurter Kunstverein setzt Mitglieder-Ausstellungen im Huck-Beifang-Haus fort
Gegensätze im Ganzen vereint

Burgsteinfurt -

Zwar ist beim Kunstverein Steinfurt die Position des 1. Vorsitzenden weiterhin vakant, doch die Ausstellung „Gegensätze“ im Huck Beifang-Haus dürfte beweisen, dass der Verein nach den Querelen der jüngsten Vergangenheit die Zukunft vor Augen hat. Seit Sonntag sind in der Hahnenstraße Bilder der Mitglieder Annemarie Deiters, Peter Jablonski, Annette Klein und Erika Leusbrock zu sehen.

Montag, 12.10.2020, 15:30 Uhr aktualisiert: 13.10.2020, 15:33 Uhr
Blumen für die Künstler (v.l.): Annemarie Deiters, Erika Leusbrock, Peter Jablonski und Annette Klein.
Blumen für die Künstler (v.l.): Annemarie Deiters, Erika Leusbrock, Peter Jablonski und Annette Klein. Foto: nix

Zwar ist beim Kunstverein Steinfurt die Position des 1. Vorsitzenden weiterhin vakant, doch die Ausstellung „Gegensätze“ im Huck Beifang-Haus dürfte beweisen, dass der Verein nach den Querelen der jüngsten Vergangenheit die Zukunft vor Augen hat. Seit Sonntag sind in der Hahnenstraße Bilder der Mitglieder Annemarie Deiters, Peter Jablonski , Annette Klein und Erika Leusbrock zu sehen. „Die Motive sind bunt gemischt, hier treffen sich Gegensätze und vereinen sich doch wieder zu einem harmonischen Ganzen“, erklärte Regina Hemker-Möllering. Das Konzept sah keine herkömmliche Vernissage mit einem Einführungsvortrag vor, das persönliche Gespräch mit den Künstlern sollte im Vordergrund stehen.

Besonders freut sich Hemker-Möllering, dass Werke von Jablonski dabei sind. Lange Zeit war der Rockmusiker als Ein-Euro-Jobber für den Kunstverein tätig, im vergangenen Jahr konnte mit Hilfe aus Mitteln des SGB II eine Halbtagsstelle eingerichtet werden. Auf seine tatkräftige Unterstützung möchte der Verein nicht mehr verzichten, fügte die ehemalige Vereinsvorsitzende an. Nebenbei sei Jablonski sehr kreativ und vor allem im abstrakten Bereich unterwegs. „Wichtig ist mir die Kombination von Farbe und Mobilität“, sagt er. Künstlerisch ist er seit Jahrzehnten unterwegs, Mobilität mit immobile Gegenständen zu verbinden sei die besondere Herausforderung, der sich Jablonski gern stelle. „Seine Bilder müssen einfach in der Öffentlichkeit gezeigt werden“, sagt Hemker-Möllering entschieden. Momentan experimentiert der Hobbymaler in alle möglichen Richtungen.

Erika Leusbrock malt immer das, was sie gerade fühlt. „Ich verfolge keine konkrete Richtung, orientiere mich aber gern am Stil alter Meister“, beschreibt sie ihre Arbeit. Bei einem ihrer Bilder hat sie 25 Farbschichten übereinander gelegt und damit die Illusion großer Tiefe geschaffen. Die unter den Exponaten zu findenden Marienkäfer, Schmetterling und Ameise sind nicht mit Pinsel auf die Leinwand gemalt. „Ich habe Acrylfarbe direkt aus der Tube aufgetragen“, sagt Leusbrock, „dadurch sehen die Motive lebendiger aus.“

Annemarie Deiters liebt pastellige Töne. „Ich lasse mich gern hinreißen zu weichen Farben, manchmal aber auch zu ganz kräftigen Tönen“, betont sie. Ihre Leidenschaft ist, Menschen beziehungsweise Figuren auf die Leinwand zu bannen. Bei ihrem „Uferbild“ arbeitete sie sehr expressiv mit dunklen Farben.

Annette Klein ist mit ihrem Mann von Aachen nach Steinfurt gezogen. Sie malt bereits seit vielen Jahren in verschiedenen Stilrichtungen. Kurse belegte sie unter anderem bei dem österreichischen Künstler Gerhard Almbauer, der für seine teils expressionistischen Ölbilder, Aquarelle, Acrylbilder und Zeichnungen bekannt ist. „Mein Sonnenuntergang, eine expressionistische Darstellung in kräftigen Farben, gefällt mir persönlich recht gut“, sagt Klein.

Die Ausstellung ist bis zum 8. November freitags von 15 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags jeweils von 11 bis 17 Uhr im Huck-Beifang-Haus, Hahnenstraße 8, zu sehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7628722?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker