Bahnhof Borghorst
Investor Nummer drei in den Startlöchern

Borghorst -

Der Bahnhof in Borghorst, oder besser gesagt die Sanierung und der Umbau des über 100 Jahre alten Gebäudes, entwickelt sich zur unendlichen Geschichte. Mittlerweile steht Investor Nummer drei in den Startlöchern, nachdem der Emsdettener Geschäftsmann Pero Vrdoljak zur Jahresmitte abgesprungen war und ein münsterischer Unternehmer in die Bresche springen wollte, ist dieser mittlerweile auch nicht mehr aktuell.

Donnerstag, 12.11.2020, 16:16 Uhr
So soll er einmal aussehen, der Borghorster Bahnhof. Inzwischen ist Investor Nummer drei in den Startlöchern.
So soll er einmal aussehen, der Borghorster Bahnhof. Inzwischen ist Investor Nummer drei in den Startlöchern.

Dafür soll ein solventer Käufer aus Lingen kurz vor der Unterschrift der Verträge stehen, wie Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer auf Anfrage dieser Zeitung erläuterte.

Mit zeitlichen Vorhersagen ist die Verwaltungschefin vorsichtig, aber wenn alles gut laufe, könnte der Kauf noch in diesem Jahr unter Dach und Fach gebracht werden. Am von Vrdoljak erarbeiteten Konzept will auch der Lingener Geschäftsmann nichts ändern. Will heißen, dass in dem Bahnhofsgebäude und dem angrenzenden Güterschuppen in erster Linie Wohnungen und Büros entstehen sollen. Vorne, auf Höhe der ehemaligen Gaststätte, ist eine Bäckerei mit Café geplant.

Wie Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer erläuterte, haben gerade Investor und Verkäufer die Vertragsentwürfe zur gegenseitigen Begutachtung ausgetauscht. Gibt es keinen weiteren Regelungsbedarf, kann die Unterzeichnung erfolgen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7675228?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker