SMarT stellt Projekte für Fremdenverkehr, Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing vor
Durch das Bagno des 18. Jahrhunderts spazieren

STeinfurt -

Fremdenverkehr und Kultur, Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing – Themenkomplexe sind es derer nur drei. Die Projektliste, die SMarT-Geschäftsführerin Marion Kessens mit dem Vorstand der Steinfurter Marketing und Touristik daraus entwickelt hat, ist aber lang. „Hehre Ziel“, wie Kessens sagt, die nicht alle in diesem Jahr erreicht werden können. Aber das durch den mit der Stadt geschlossenen Betrauungsakt vorgegebene Themenfeld soll so weit es eben geht schon in diesem Jahr beackert werden, verspricht die SMarT-Geschäftsführerin.

Freitag, 22.01.2021, 22:09 Uhr
Das Bagno, hier eine Herbstimpression aus dem WN-Archiv, ist und bleibt Steinfurts Aushängeschild Nummer eins. Es soll künftig auch im Internet erlebbar sein.
Das Bagno, hier eine Herbstimpression aus dem WN-Archiv, ist und bleibt Steinfurts Aushängeschild Nummer eins. Es soll künftig auch im Internet erlebbar sein.

 

Wenn Marion Kessens sagt, „Wir müssen Innenstadt ganz neu denken“, dann hat das gleich mehrere Facetten. Die reichen vom Leerstands- und Zentrenmanagement bis hin zu weichen Faktoren wie der Schaffung eines Wir-Gefühls über die Stadtteilgrenzen hinweg. Darum hat sie Kontakt mit den Werbegemeinschaften aufgenommen. „Die Bereitschaft zu einem regelmäßigen Austausch ist sehr groß“, freut sich die SMarT-Chefin. Als konkrete Maßnahme soll in naher Zukunft der Internet-Auftritt beider Kaufmannschaften auf Vordermann gebracht werden. „Da hat sich in der letzten Zeit ja relativ wenig getan.“

Stichwort Internet: Auch der Auftritt von „Die Steinfurter“ soll ein Facelift erhalten. Inklusive Namenänderung. Streiche „Die“ und setze „Wir“. Außerdem möchte SMarT zusammen mit den Kaufleuten eine Kommunikationsplattform schaffen, um sich schneller auf breiter Ebene austauschen zu können. Marion Kessens: „Dann kann keiner mehr sagen: Da habe ich ja nix von gewusst.“

In diesem Zusammenhang soll der Steinfurt-Gutschein als lokales Marketing-Werkzeug stärker beworben werden. Auch in Richtung Einzelhandel. Bei 46 Geschäften, die derzeit mitmachen, ist noch deutlich Luft nach oben. Je mehr Händler dabei sind, desto attraktiver wird der Gutschein für die Kundschaft.

Das touristische Aushängeschild der Stadt, das Bagno, digital erleben – von dieser Idee verspricht sich SMarT insbesondere außerhalb der Stadtmauern, bei den potenziellen Touristen, großes Interesse. „Wir müssen darstellen, wie es hier war im 18. Jahrhundert durch den Lustgarten zu wandeln“, so Marion Kessens. Sie könnte sich in diesem Zusammenhang ein jährlich stattfindendes Event für Familien im Bagno vorstellen. Dann aber ganz analog.Die finanziellen Mittel sollen über eine Leader-Förderung zusammenkommen.

Ein ganz dickes Brett, das es mit äußerster Vorsicht zu bohren gilt, ist die nach 20 Jahren immer noch nicht umgesetzte Ansiedlung eines Hotels in Burgsteinfurt. Marion Kessens hat schon einige Gespräche in alle Richtungen geführt. „Fix ist da leider noch nichts“, bedauert die SMarT-Geschäftsführerin. Sie trägt aber weiterhin Zahlen, Daten, Fakten zusammen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7779456?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker