Unerwarteter Zuschuss des Bundes aus dem Konjunkturpaket
1,6 Millionen Euro für Dreifachsporthalle

Burgsteinfurt -

Fast 1,6 Millionen Euro bekommt die Stadt für eine neue Dreifachsporthalle am Arnoldinum als Zuschuss des Bundes. Diese „überraschende Nachricht“, so Technischer Beigeordneter Hans Schröder, sorgt für weitere Betriebsamkeit: Die Stadt muss weitere rund zwei Millionen Euro für das Vorhaben finanzieren. Es wird geprüft, wie das gelingen kann.

Donnerstag, 04.03.2021, 11:12 Uhr
Bau
Bau

Von dem 400-Millionen-Euro-Kuchen bekommt Steinfurt auch einen Krümel ab: Mit 1,575 Millionen Euro fördert der Bund den Neubau der Dreifachsporthalle am Burgsteinfurter Arnoldinum. Für das Rathaus kam die Nachricht, die die SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer am Mittwoch per Pressemitteilung verbreitet hatte, überraschend, wie Technischer Beigeordneter Hans Schröder am Abend auf Anfrage erklärte.

„Wir freuen uns natürlich sehr über die fast 1,6 Millionen Euro“, so der Baudezernent. Allerdings müssten sich jetzt Politik wie Verwaltung schnell Gedanken darüber machen, wo der Rest der Bausumme herkommt. Das sind noch einmal rund zwei Millionen Euro. „Wir werden uns schnell zusammensetzen und überlegen, wie wir mit der Sache umgehen“, so Schröder. Beantragt hatte die Verwaltung eine Förderung über die gesamte Bausumme, aber nicht unbedingt damit gerechnet, dass Steinfurt überhaupt zum Zuge kommt. „Diese Programme sind in der Regel sehr überzeichnet“, weiß Kämmerer Andreas Meyer aus langjähriger Erfahrung.

Im Etat für dieses Jahr taucht die Dreifachsporthalle mit einem Betrag von 50 000 Euro für Planungskosten auf. In welchem Zeitraum der Millionen-Zuschuss des Bundes verbaut sein muss, darüber konnte Andreas Meyer am Donnerstag noch nichts sagen. „Wir haben den Förderbescheid noch nicht vorliegen.“

Wie SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer schreibt, hat sich die Elternschaft des Arnoldinums schon 2018 in einem Brief an die Verwaltung über den schlechten Zustand der Sportanlagen beklagt. Für Schul- wie Breitensport sei die Halle unentbehrlich. Arndt-Brauer ist stellvertretendes Mitglied im Haushaltsausschuss des Bundestages, der am Mittwoch das 400-Millionen-Euro-Paket verabschiedet hat. Das Geld kommt aus dem Sportförderprogramm des Bundes, das im Zuge des Konjunkturpakets von Finanzminister Olaf Scholz zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aufgelegt worden war. Es ist 800 Millionen Euro stark. Wie Arndt-Brauer weiter berichtet, sind im September die ersten 200 Millionen ausgeschüttet und 105 Projekte gefördert worden. Am Mittwoch wurden 400 Millionen freigegeben, mit denen 225 Vorhaben unterstützt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7849410?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker