Unternehmen stellen Mitarbeitern Testsets zu Verfügung
Notfallplan in der Schublade

Steinfurt -

Um weitere Corona-Infektionen zu verhindern, müssen Unternehmen ihren Mitarbeitern Testmöglichkeiten anbieten. Doch alleine mit dem Testen ist es nicht getan. Sollte ein Ergebnis positiv sein, muss ein Notfallplan her, der bei der Firma Palstring schon gute Dienste gleistet hat. Von Marion Fenner
Freitag, 23.04.2021, 23:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 23.04.2021, 23:00 Uhr
In den Unternehmen können Mitarbeiter sich jetzt freiwillig einem Corona-Test unterziehen.
In den Unternehmen können Mitarbeiter sich jetzt freiwillig einem Corona-Test unterziehen. Foto: Fabian Strauch/dpa
Arbeitgeber sind seit dieser Woche verpflichtet, ihren Beschäftigten, die nicht im Homeoffice arbeiten, Corona-Tests zur Verfügung zu stellen. Gerade Kontakte am Arbeitsplatz und auf dem Arbeitsweg stellen laut einer Pressemitteilung der Bundesregierung ein erhöhtes Infektionsrisiko dar. Enge Abstimmung mit dem Betriebsarzt „Wir haben mit dem Testen schon deutlich früher begonnen“, sagt Oliver Palstring von der Geschäftsführung des gleichnamigen Küchenherstellers. Erst seien die „nicht ganz einfachen Tests“, bei denen das Stäbchen in den Rachen eingeführt wurde, verwendet worden. Mittlerweile gebe es die deutlich einfacher zu handhabenden Testsets für die Nase. Alle Mitarbeiter würden regelmäßig getestet, berichtet Palstring. In enger Absprache mit dem Arbeitsschutz und dem Betriebsarzt sei schon seit dem 16. März des vergangenen Jahres ein Corona-Qualitätsmonitoring erstellt worden.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7931913?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7931913?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Nachrichten-Ticker