Tecklenburg
„Die Zillertaler“ versprechen eine heiße Party

Freitag, 25.07.2008, 17:07 Uhr

Tecklenburg-Leeden. Das Festprogramm steht, das Jubiläum kann kommen: Vom 22. bis 24. August feiert Leeden seinen 950. Geburtstag. Partyknaller des prall gefüllten Festwochenendes ist der Auftritt der „Zillertaler“ am Samstag, 23. August im 1000 Quadratmeter-Zelt.

Der Vorverkauf läuft längst. Karten zu 15 Euro (Abendkasse: 18 Euro) bekommt man bei Lebensmittel Auffahrt, in den Filialen der Kreissparkasse und der Volksbank Tecklenburger Land, bei Gerd Wellemeyer in der Alten Post, in den Friseursalons Esfeld und Allnoch sowie im Landhandel Kortlüke. Einige 100 Karten sind schon weg. Das Festzelt auf dem Dorfplatz bietet 900 Gästen und natürlich allen Tanzwütigen Platz.

„Die Zillertaler“ versprechen eine ganz heiße Live-Show. Im vergangenen Jahr hat das Quintett sein 35-jähriges Bestehen gefeiert. „Es muss rocken, es muss grooven“ heißt ein Song von Werner Flori, Toni, Erwin und Roman – also keine Volksmusik-Schunkelei fürs ältere Publikum, sondern Gute-Laune-Musik für alle. Zwischen dem österreichischen Linz und dem ostdeutschen Sohland hat die äußerst umtriebige Band den Leedener Termin eingeschoben. Im Vorprogramm treten „Die Alpenstürmer“ auf.

Unterdessen laufen an vielen Stellen Vorbereitungen fürs Festwochenende: Die Kreissparkasse lädt am Montag, 18. August, um 19 Uhr zur Ausstellungseröffnung von sechs Leedener Künstlern im Rahmen der 950-Jahr-Feier ein. Manfred Rosenthals historischer Abriss „950 Jahre Leeden, 1058 bis 2008“ liegt schon länger vor.

Ganz praktisch, nämlich mit der Vorbereitung des Dorfschmucks, sind die fleißigen Feuerwehrfrauen beschäftigt: Papier und Draht bringen sie in Form, um die „950“ aus Röschen zu formen. Seit vier Wochen sind sie mit Freundinnen der aktiven Kameraden jeden Dienstag im Gerätehaus dabei, rote und weiße Papierrosen am Fließband herzustellen.

Die Kameraden unterstützen sie mit der Bohrmaschine, die wiederum die „Cuttermaschine“ für die nötigen Papierstreifen antreibt. Über 2000 rote Rosen werden für die Kunststoffrohrkonstruktion benötigt, weitere 1000 weiße Rosen für den 2,40 Meter hohen und 4,20 Meter breiten Rahmen aus Aluminium. Martin Reiffenschneider und Enrico Kemmeries haben das Rosengerüst gebaut.

Doch damit nicht genug: Um die Straße Am Stift zu schmücken, werden für einen Ehrenbogen mehr als 200 weiße Rosen gefertigt. Damit das zum Jubiläum Birken gesäumte Stift auch richtig festlich aussieht, wurden außerdem über 750 weiße Flatterbänder gefertigt.

Am Samstag, 9. August, treffen sich alle Kameraden des Leedener Löschzuges, um ab 9 Uhr Beete, Hecke und das Feuerwehrgerätehaus an der Rosenstraße fürs Fest herzurichten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/404522?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F702116%2F702136%2F
Das „Hansator“ gewinnt an Fahrt
Im Dezember sollen die Hochbauarbeiten für das Projekt „Hansator“ beginnen.
Nachrichten-Ticker