Hereinspaziert ins LeWe-Land
Hereinspaziert ins LeWe-Land

Sonntag, 06.11.2011, 17:11 Uhr

Tecklenburg-Ledde - Das Jahr neigt sich allmählich seinem Ende entgegen und wieder hat sich einiges in den Ledder Werkstätten getan - zu erleben beim 29. Tag der Begegnung: Am Samstag, 12. November (14 bis 18 Uhr), und Sonntag, 13. November (11 bis 18 Uhr), sind die Türen in Ledde weit geöffnet. Besucher sollten sich schon ein paar Stunden Zeit nehmen, um viele neue, spannende Dinge zu entdecken, die die 1200 Menschen mit Behinderungen der diakonischen Einrichtung leisten.

Brandneu ist der „Lukeo“: In den umgebauten Räumen der ehemaligen Holzwerkstatt wird der neue Grill- und Kaminanzünder gezeigt. Welche Vielfalt von Arbeiten mit unterschiedlichem Niveau in so einem kleinen Jutesäckchen steckt, das kann man sehen, denn Beschäftigte stellen die neue Produktlinie vor und arbeiten live.

Um zukunftsfähige Arbeitsplätze geht es auch bei der „MüBo“: Über 800 Mal ist die „ Münsterland Botschaft“ mit Produkten aus der Region seit ihrer Präsentation im Frühjahr schon verkauft worden - ein prima Botschafter fürs Münsterland. Ein Team aus jungen Beschäftigten wickelt dieses Projekt für den Kreis Steinfurt in vielen Schritten mit großem Engagement ab. Auch das erlebt das Publikum live.

Teilhabe durch Arbeit: Die Kernkompetenz der Ledder Werkstätten wird beim „Tag der Begegnung“ an weiteren Stellen deutlich. Das LeWe-Geschäftsfeld Dienstleistungen genießt man buchstäblich im Samocca-Pausenraum bei einer Tasse Kaffee. Den Beschäftigten bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen kann man in der Metallabteilung und im Lager, wo Kisten gefertigt werden. Natürlich entstehen wieder die seit vielen Jahren bewährten k-lumets vor den Augen des Publikums.

Weil das Weihnachtsfest naht, gibt es Weihnachtssterne im Angebot, kann man Kerzen aus dem Arbeitsbereich für schwerst- und mehrfachbehinderte Menschen oder pfiffige Wohn-Accessoires aus dem LeWe-Geschäft „Visavis Samocca“ kaufen. „Drumherum“ dürfen tausende Besucher laut Pressemitteilung wieder die bewährte Mischung aus Werkstatt-Infos, einer Prise Kultur (Therapiehalle) und buntem Kinderprogramm erwarten. „Schinkenstube“ im Fachwerkhaus, Plätzchenstand des Angehörigenbeirats oder Stände des Werkstattrats und des Fördervereins „Wohnen-Arbeiten-Leben“: Die Möglichkeit zum Gespräch mit Beschäftigten und Mitarbeitern bietet sich überall.

Der Tombola-Reinerlös soll in ergänzende Maßnahmen für behinderte Senioren fließen. Inzwischen 50 Rentner Personen gibt es in der Einrichtung und ebenso viele, die in ihrer Vorbereitung auf die Zeit nach der Werkstatt begleitet werden. Lose kaufen lohnt sich: Den Hauptgewinnern winken ein Roller und ein Fahrrad , Rasenmäher, Laptop und Flachbildschirm.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/37409?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F702074%2F702076%2F
Nachrichten-Ticker