Erster Spatenstich für neue Sporthalle
Das lange Warten ist vorbei

Tecklenburg -

Das lange Warten ist vorbei. Tecklenburg erhält eine neue Sporthalle. Bürgermeister Stefan Streit und Anja Karliczek haben den ersten Spatenstich gesetzt. Im Sommer 2014 soll das Gebäude fertig sein.

Mittwoch, 10.07.2013, 18:07 Uhr

Eine unendliche Geschichte geht zu Ende. Vor über 35 Jahren, nämlich am 15. April 1978, hatte der RSV Leeden den Antrag gestellt, eine Zweifach-Sporthalle zu bauen. Jetzt erfolgte endlich der erste Spatenstich .

Dem Antrag von 1978 war eine jahrzehntelange Standortsuche gefolgt, die sich schließlich auf ein Gelände an der Hauptschule konzentrierte. Daran erinnerte Bürgermeister Stefan Streit in seiner Ansprache. Doch die gewünschten Grundstücke standen nicht zur Verfügung. Das wurde im Jahr 2009 klar. Der Stadtrat sprach sich schließlich einstimmig für einen Standort neben der Turnhalle des Graf-Adolf-Gymnasiums aus. Zehn Jahre lang wurden jährlich 100 000 Euro angespart, um die Halle finanzieren zu können.

Die Bauarbeiten haben begonnen, eine Baustraße von der Lengericher Straße aus ist bereits fertiggestellt.

Fünf Meter alte Akten habe er bereits entsorgt, nun kämen wohl weitere fünf Meter hinzu, schilderte Timo Steinigeweg, der sich als zuständiger Unterfachbereichsleiter seit rund zwei Jahrzehnten mit dem Sporthallenbau befasst.

Der Bürgermeister dankte beim ersten Spatenstich den Leitern des Gymnasiums und der Hauptschule für ihre Geduld und den Anwohnern, die den Bau der provisorischen Zufahrt erst ermöglicht hätten. Ist die Halle im Sommer 2014 fertiggestellt, ist sie vom Gymnasium aus zu erreichen. Die Baustraße verschwindet dann wieder.

Die neue Halle wird durch einen Zwischentrakt mit der alten Halle verbunden. Diese wird für 112 000 Euro saniert.

Beim Spatenstich bekam Stefan Streit tatkräftige Hilfe von der CDU-Fraktionsvorsitzenden Anja Karliczek . Sie hatte dem Bürgermeister bereits im September vergangenen Jahres einen kleinen Spaten geschenkt, um auf den Baubeginn zu drängen, der sich verzögert hatte. Diesen Spaten hatte Streit am Dienstagabend mitgebracht. Gut gelaunt verfolgten die Schulleitungen, Vertreter der Stadtverwaltung und des Stadtrates sowie Anlieger den ersten Spatenstich, der eine 35-jährige Geschichte beendete.

„Große Projekte dauern in Tecklenburg eben etwas länger“, meinte dazu schmunzelnd der SPD-Fraktionsvorsitzende Lothar Golde.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1776312?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F1785867%2F1880011%2F
Stadt nimmt Kampf gegen Schrotträder auf
Mit Informationsblättern fordert das Ordnungsamt die Inhaber schrottreifer Räder im Hansaviertel auf, diese aus dem öffentlichen Verkehrsraum zu entfernen.
Nachrichten-Ticker