Flohmarkt im Waldfreibad
„Bad bekannter machen“

Tecklenburg -

Der erste Flohmarkt im Waldfreibad in Tecklenburg war gut besucht. „Das Angebot machen wir auch, um das Bad insgesamt bekannter zu machen“, freute sich Kathi Mai aus dem Vorstand des Fördervereins des Waldfreibads.

Dienstag, 06.05.2014, 08:05 Uhr

Alida und Gina Strotmann wissen genau, wie sie ihre Sachen an die Leute bekommen und verzeichnen schon nach wenigen Stunden einen tollen Erfolg in ihrer Verkaufsbilanz. Die 11- und 14-jährigen Mädchen sind Teilnehmer des ersten Freibad-Flohmarktes im Tecklenburger Waldfreibad , der am vergangenen Sonntag einige Besucher an den Fuß des Burgstädtchens lockte.

Auf insgesamt 46 Ständen präsentierten die Verkäufer, die sowohl aus Kindern als auch aus Erwachsenen bestanden, eine große Vielfalt an Gegenständen. Ein junger Mann erwarb beispielsweise ein Riesen-Mikado-Spiel, das er in Zukunft in der Kinder- und Jugendarbeit einsetzen will. Ein kleines Mädchen freute sich über einen neuen Teddybären, der wohl in Zukunft ihr treuer Begleiter sein wird.

„Wir stehen schon seit 9 Uhr hier“, erzählen Alida und Gina Strotmann. Zwar war der Freibad-Flohmarkt ihr erster, den sie ganz bewusst erleben – wie das Geschäft funktioniert, wissen sie jedoch ganz genau und machen ganz nebenbei auch noch Werbung für den Förderverein des Waldfreibades, der den Flohmarkt am Wochenende ausrichtete. „Die Aktion ist ein voller Erfolg“, freut sich Kathi Mai , Vorstandsmitglied des Fördervereins. „Wir wollen mit dem Flohmarkt auch die Besucherfrequenz des Bades erhöhen und dieses dadurch attraktiver machen“, schließt sich ihr Kollege Guido Strotmann an. Schwimmmeisterin Bianca Kraft freute sich über den Erfolg des Marktes: „Eine wirklich starke Aktion.“ Im Vergleich zu den vorherigen Tagen spielte am Sonntag auch das Wetter mit und ließ die Wiese im Waldfreibad schnell trocknen, sodass die Besucher ohne nasse Füße über den Flohmarkt schlendern konnten. „Wir hoffen, dass im nächsten Jahr noch mehr Besucher von Außerhalb zu uns stoßen“, erläutert Kathi Mai. Sie betont, dass die Beschicker des Flohmarktes jedoch auch dann lediglich wieder Privatanbieter sein werden. Diese zeigten sich bei der Premiere des Flohmarktes sehr zufrieden und verbuchten gute Einnahmen in ihren „Bilanzen“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2430538?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F2591714%2F2591715%2F
Der Münsteraner, der von Stauffenbergs Attentats-Plänen wusste
Zwischen 1940 und 1944 gehörte Paulus van Husen dem Oberkommando der Wehrmacht an.
Nachrichten-Ticker