Juxboot-Regatta: Team der Landjugend hat die Nase vorn
„Alpakas“ holen den Pokal

Tecklenburg-Brochterbeck -

Heiß war es auf der Brochterbecker Kirmes am Sonntag, die Abkühlung gab es am Nachmittag bei der Juxboot-Regatta. Dort setzten sich am Ende die „Alpakas“ der Landjugend durch und holten den Siegerpokal.

Dienstag, 22.07.2014, 07:07 Uhr

Die in vielen Freizeitstunden gebauten Boote gab es schon vor dem Start auf dem Mühlenteich zu sehen. Gespannt warteten die Zuschauer auf die entsprechenden Kostüme und das dazugehörige Equipment.

Die Jury stellte die Aufsteiger-Mannschaft des BSV Brochterbeck. Anja Korte , Claudia Hunsche und Anna Bünemann aus dem Kreis der Double-Sieger fiel die Aufgabe der Bewertung zu. Die Moderation hatte wieder Dr. Hans-Ludwig Klein übernommen, Als Schiedsrichter fungierten Dennis Lienkamp, Nathalie Bäumer und Jutta Liede.

Die Spannung unter den dicht gedrängt stehenden Zuschauern wuchs, als die mit viel Liebe zum Detail erstellten Boote ins Wasser gelassen wurden. Die „Brochterbecker Patrioten“ präsentierten unter dem Motto „Sommer, Sonne, Sonnenschein“ ein neues Dorfgemeinschaftshaus. Die KLJB hatte eine schwimmfähige „Alpakawiese“ samt Futterplatz, Tränke und zahlreichen „ Alpakas “ an Bord.

Mit dem „Hochsitz“ seines Königs Norbert Uhlmann strebte der Schützenverein Lienen-Niederdorf die Pokalverteidigung an. Als viertes Juxboot wurde ein Neuling zu Wasser gelassen. Unter dem Motto „Weltmeisterschaft“ trat eine deutsch-niederländische Mannschaft an.

Einstellen mussten sich die Teams auf neue Regeln. Zunächst galt es, auf einer „Schildkröte“ den Mühlenteich zu durchschwimmen. Dabei musste ein Seil mitgenommen und am anderen Ufer am Steg festgemacht werden. An diesem Seil sollte dann das Boot über den Teich gezogen werden.

Der jeweilige Applaus der Zuschauer half der Jury, das beliebteste Boot herauszufinden. Nach der Suche der im Mühlenteich schwimmenden aufgeblasenen Tiere und deren Übernahme in die Boote hieß es „Wassermarsch“. Mit Eimern und sonstigen Gefäßen und Spritzen begann eine riesige Wasserschlacht. Jede Mannschaft suchte ihr Tier und versuchte, den Gegner dabei zu behindern.

Während dieser „See-Schlacht“ musste die Jury die Kriterien für die Punktevergabe im Auge behalten: Geschwindigkeit, Bootsvorstellung und Geschicklichkeit. Nach langer Auswertung standen die „Alpakas“ der KLJB als Sieger fest. Heinz Lienkamp von der Interessengemeinschaft überreichte den Pokal .

Beendet war das Spektakel damit noch nicht. Zur Freude der Zuschauer mussten Moderator, Jury, Schiedsrichter und weitere Beteiligte ein Bad im Mühlenteich nehmen. Daraus entstand eine große Wasserschlacht. „Dabei sein ist alles, und wir freuen uns auf die große Fete, zu der alle noch von der IG eingeladen werden“, strahlte Heinz Lienkamp.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2628379?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F2591714%2F4852223%2F
Nachrichten-Ticker