Austausch in Tecklenburg
Was ist los in Tecklenburg?

Tecklenburg -

Die Vertreter der Interessengemeinschaften (IG) aus den Ortsteilen und der Verkehrs- und Wirtschaftsgemeinschaft (VWG) treffen sich einmal in jedem Jahr. Bei dem regelmäßigen Austausch geht es auch um das Programm des laufenden Jahres.

Donnerstag, 21.04.2016, 18:04 Uhr

Was ist in Tecklenburg los? Darüber tauschten sich beim Jahrestreffen die Vorstände der Interessengemeinschaften und der VWG Tecklenburg aus (von links): Erich Harmel (Ledde); Jörg Michel (Leeden); Gerhard Wellemeyer (Leeden); Nathalie Bäumer (Brochterbeck); Andre Slaar (Brochterbeck); Herbert Laven (VWG); Markus Rabbel (VWG).
Was ist in Tecklenburg los? Darüber tauschten sich beim Jahrestreffen die Vorstände der Interessengemeinschaften und der VWG Tecklenburg aus (von links): Erich Harmel (Ledde); Jörg Michel (Leeden); Gerhard Wellemeyer (Leeden); Nathalie Bäumer (Brochterbeck); Andre Slaar (Brochterbeck); Herbert Laven (VWG); Markus Rabbel (VWG). Foto: privat

Was ist los in Tecklenburg ? Eine wichtige Frage, die sich Mitglieder aus den Vorständen der Interessengemeinschaften (IG) in Brochterbeck, Ledde und Leeden sowie der Verkehrs- und Wirtschaftsgemeinschaft Tecklenburg (VWG) jetzt im Hotel Drei Kronen in Tecklenburg gestellt haben.

Bei dem Jahrestreffen freute sich Gerhard Wellemeyer , Vorsitzender der IG Leeden, dass ab Mitte 2016 90 Prozent der Bewohner des Ortsteils über schnelles Internet verfügen. „Dann soll die Breitbandverkabelung abgeschlossen sein.“ Daneben planten die Ledder Werkstätten, im ehemaligen Gebäude der Sparkasse einen Markt einzurichten.

Die neue Remise vervollständige das Stiftsensemble. „Da ist ein Dorfplatz entstanden, der für viele Veranstaltungen genutzt werden kann.“ Bürgermeister Stefan Streit hatte im Bauausschuss sogar die Überlegung ins Spiel gebracht, dort einen Wochenmarkt zu etablieren. Weitere Planungen für 2016: „Am 29. Mai gibt es eine Veranstaltung zum Thema ,Treffpunkt Leeden – Ge­sund­heit, Garten, Genuss.‘“ Und im Dezember findet zum 20. Mal ein Weihnachtsmarkt statt.

Erich Harmel berichtete aus Ledde, dass die Umwelttage erfolgreich abgeschlossen worden seien. 2016 sollen die Armbecken der Kneippanlage mit Edelstahl ausgestattet werden, um sie besser pflegen zu können. Andre Slaar aus Brochterbeck informierte über die gut besuchte Brochterbecker Frühjahrsschau. Derzeit liefen Überlegungen, ob die Schau noch weiter in das Dorf ausgeweitet werden soll. Die Dorfkirmes vom 16. bis 18. Juli werde künftig Moorstraßen-Kirmes heißen. Es sei vorgesehen, diese nicht mehr auf dem Dorfplatz, sondern auf der Moorstraße und dem Heinz-Lienkamp-Platz zu veranstalten.

Für die VWG Tecklenburg stellte Vorsitzender Herbert Laven die Planungen vor. 120 neue Rebstöcke der Sorte Regent-Rotwein seien in den Weinberg gepflanzt worden. „Deshalb wird die Ernte in diesem Jahr wohl eher mager ausfallen“, erwartet Laven. Am 29. April werde auf dem Marktplatz wieder ein Maibaum aufgestellt. Dazu sei ein neues Programm entwickelt worden.

Der Nikolausmarkt am zweiten und dritten Adventswochenende solle möglicherweise ausgeweitet werden. Sicher sei, dass die Veranstaltung künftig unter dem Namen „Altstadtzauber“ vermarktet werde.

Die VWG arbeite zudem daran, die Zusammenarbeit mit der Tecklenburg Touristik und dem Otto Modersohn-Museum weiter zu verbessern. Auch die Stadt solle mehr ins Boot geholt werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3947740?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F4852192%2F4852201%2F
Nachrichten-Ticker