Tag des Nahverkehrs
Täglich 2100 Fahrgäste im Regio-Bus

Tecklenburg -

Mit dem vierten Deutschland-Tag des Nahverkehrs haben der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und die Infrastrukturinitiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ gemeinsam mit rund 40 Verkehrsunternehmen Bund und Länder dazu aufgerufen, sich gerade vor dem Hintergrund der Klimadebatte stärker für den Öffentlichen Verkehr zu engagieren. Dabei stand der Bus im Mittelpunkt des Aktionstages

Montag, 19.09.2016, 05:09 Uhr

Mit 660 Gramm schweren CO²-Sparsäcken präsentieren Dr. Peter Schwartze (Biologische Station), Stefan Streit, Hans-Jürgen Streich (Kreistag), Anja Karliczek (Mitglied des Bundestages), Franz Niederau (Kreis Steinfurt), Alexia Finkeldei (Tecklenburger Land Tourismus), Dr. Andreas Leistikow (WVG), Jürgen Coße (Mitglied des Bundestages) und Daniel Matlik (Kreistag) das eingesparte CO² bei einer Busfahrt gegenüber einer Fahrt mit dem Auto.
Mit 660 Gramm schweren CO²-Sparsäcken präsentieren Dr. Peter Schwartze (Biologische Station), Stefan Streit, Hans-Jürgen Streich (Kreistag), Anja Karliczek (Mitglied des Bundestages), Franz Niederau (Kreis Steinfurt), Alexia Finkeldei (Tecklenburger Land Tourismus), Dr. Andreas Leistikow (WVG), Jürgen Coße (Mitglied des Bundestages) und Daniel Matlik (Kreistag) das eingesparte CO² bei einer Busfahrt gegenüber einer Fahrt mit dem Auto. Foto: RVM

Mit dem vierten Deutschland-Tag des Nahverkehrs haben der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und die Infrastrukturinitiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ gemeinsam mit rund 40 Verkehrsunternehmen Bund und Länder dazu aufgerufen, sich gerade vor dem Hintergrund der Klimadebatte stärker für den Öffentlichen Verkehr zu engagieren. Dabei stand der Bus im Mittelpunkt des Aktionstages, berichtet die RVM in einer Pressemitteilung.

Eine wichtige Busverbindung im Kreis Steinfurt ist der RegioBus R45/R46 von Ibbenbüren über Tecklenburg und Lengerich nach Lienen. Unter der Woche nutzen Schüler und Arbeitnehmer das Angebot, am Wochenende fahren Touristen mit der Linie. Für Kommunen und den Kreis ist die Linie von großer Bedeutung – pro Werktag wird sie von 2100 Fahrgästen genutzt, heißt es weiter.

Im Rahmen einer Sonderfahrt haben unter anderem Vertreter des Kreises Steinfurt, der Stadt Tecklenburg und der RVM die Bedeutung dieser Achse unterstrichen. „Um das Fahrgastpotenzial am Wochenende noch besser ausschöpfen zu können, haben wir 2015 gemeinsam mit dem Kreis an Sonn- und Feiertagen das Fahrplanangebot erhöht. Jetzt fährt die Linie im Zwei-Stunden-Takt von Ibbenbüren über Tecklenburg, Lengerich und Linien bis nach Bad Iburg“, sagt Dr. Andreas Leistikow von der RVM beim Stopp in Tecklenburg.

Bürgermeister Stefan Streit ergänzt: „Ein gutes Busangebot ist für Tecklenburg wichtig. Es unterstützt unser Vorhaben, bis zum Jahr 2023 den Haushalt nachhaltig auszugleichen, die Gewerbesteuereinnahmen zu erhöhen, die Einwohnerzahl mindestens auf dem heutigen Stand zu halten und die Anzahl der Übernachtungen zu erhöhen.“

„Mit dem Ziel, bis zum Jahr 2050 energieautark zu sein, hat der Kreis Steinfurt ein großes Vorhaben. Dafür ist ein gutes Bus- und Bahnangebot unerlässlich“, betont Franz Niederau vom Kreis Steinfurt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4311240?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F4852192%2F4852196%2F
Fünf Sterne deluxe spielen beim Stadtfest
Hip-Hop-Act für "Münster Mittendrin": Fünf Sterne deluxe spielen beim Stadtfest
Nachrichten-Ticker