Geschichts- und Heimatverein Tecklenburg
Alles über Arnold Maria Dünnwald

tecklenburg -

Unter dem Motto „Malend fühle ich mich wohl“ sind vom 22. April bis zum 1. Mai 60 Bilder des Tecklenburger Künstlers Arnold Maria Dünnwald zu sehen. Außerdem gibt der Verein ein Buch über Dünnwalds Schaffen heraus.

Samstag, 08.04.2017, 15:04 Uhr

Landschaften, Stillleben und Porträts werden ab dem 22. April im Torhaus Legge ausgestellt.
Landschaften, Stillleben und Porträts werden ab dem 22. April im Torhaus Legge ausgestellt. Foto: privat

Der Geschichts- und Heimatverein (GHV) Tecklenburg arbeitet mit Hochdruck an einer umfangreichen Bilderausstellung des Tecklenburger Künstlers Arnold Maria Dünnwald . Er war Mitglied des Malkreises „Legge“, malte vorwiegend Porträts, Stillleben und Landschaften und schuf den bekannten Tecklenburger Steingarten unter der Burg. Dünnwald starb am 6. Januar 2014.

Mit der Ausstellung im Torhaus Legge vom 22. April bis zum 1. Mai unter dem Motto „Malend fühle ich mich wohl“ möchte der Geschichts- und Heimatverein an Arnold Maria Dünnwald erinnern. Fast 60 Bilder gewähren Einblick in seine Gedankenwelt.

Parallel zur Ausstellung veröffentlicht der GHV in Erstauflage ein umfangreiches Buch mit 120 Bildern und vielen Informationen über das Leben des Künstlers. Es zeigt einen Querschnitt durch seine verschiedenen Schaffensperioden, die reich an Zäsuren waren und schließlich in der Hingabe zu seinem geliebten Steingarten mündeten, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. Das vom GHV herausgegebene Buch kann unter der ISBN 978-3-925147-34-0 während der Ausstellung oder über den Buchhandel erworben werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4755497?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F4852188%2F4894345%2F
Nachrichten-Ticker