Ausstellung des GAG
Kinderrechte stehen im Fokus

Tecklenburg -

In diesen Tagen herrscht am Graf-Adolf-Gymnasium kreatives Treiben. Schüler bereiten gemeinsam mit der Fachschaft Kunst auf Hochtouren eine Ausstellung zum Thema Kinderrechte vor, die am Freitag, 12. Mai, um 12.30 Uhr im Kulturhaus eröffnet wird.

Montag, 08.05.2017, 22:05 Uhr

Intensiv haben sich die Schüler mit dem Thema Kinderrechte auseinandergesetzt und sich mit zahlreichen Fragen beschäftigt. Das Ergebnis ist ab Freitag im Kulturhaus zu sehen.
Intensiv haben sich die Schüler mit dem Thema Kinderrechte auseinandergesetzt und sich mit zahlreichen Fragen beschäftigt. Das Ergebnis ist ab Freitag im Kulturhaus zu sehen. Foto: Lisa Volkamer

Schüler, Lehrkräfte und Schulleitung waren sich vor einem halben Jahr darüber einig: Der Umgang mit Kinderrechten sollte in den Blickpunkt der öffentlichen Diskussion geraten. Die Bilder von flüchtenden und hungernden Kindern und Jugendlichen in den Medien haben die Schulgemeinschaft des Graf-Adolf-Gymnasiums veranlasst, als Unesco-Schule eine schulübergreifende Kunstausstellung mit dem Titel „Kinder haben Rechte“ ins Leben zu rufen. So luden die Kunstfachschaft und die Schulleitung des Graf-Adolf-Gymnasiums andere Schulen dazu ein, sich an der Ausstellung zu beteiligen, damit ein vielgestaltiges Mosaik in der Auseinandersetzung mit Kinderrechten, deren Einhaltung sowie dem Verstoß gegen diese entstehen möge. Das berichtete die Schulleitung des GAG.

Welchen besonderen Schutz genießen Kinder? Ist es gerecht, dass manche Kinder hungern müssen und andere nicht? Was sagen die Kinderrechte dazu? Haben unbegleitete Minderjährige auf der Flucht das Recht, in der neuen Heimat einen Antrag auf Familienzusammenführung zu stellen? Was kann gegen Gewalt gegenüber Kindern getan werden? Was können Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Einhaltung der Kinderrechte tun? Mit diesen und zahlreichen anderen Fragen haben sich in den vergangenen Wochen Schülerinnen und Schüler vieler verschiedener Schulen und unterschiedlichen Alters von vier bis 18 Jahren beschäftigt.

Die Kunstfachschaft und die Schulleiterin des Graf-Adolf-Gymnasiums, Evelyn Futterknecht , freuen sich nach eigenen Angaben sehr darüber, das insgesamt acht Schulen und ein Kindergarten an der Ausstellung mitwirken. Neben der mitveranstaltenden Schule, dem Hannah-Arendt-Gymnasium Lengerich , langjährige Kooperationsschule des Graf-Adolf-Gymnasiums, sind die Bodelschwingh-Realschule Lengerich, das Geschwister-Scholl-Gymnasium Münster, die vier Tecklenburger Grundschul-Standorte sowie der Kindergarten des Familienzentrums Brochterbeck mit von der Partie.

Ein solch wichtiges Thema wie die Kinderrechte aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und kreativ umzusetzen und dabei die interschulische Vernetzung in der Region zu fördern, ist dabei ein besonders Ziel für Evelyn Futterknecht und die Mitglieder der Kunstfachschaft des GAG, Ellen Ortmann , Lisa Volkamer, Heidemarie Wenzel und Miriam Carro.

Das kreative Ausstellungskonzept der Kunstfachschaft umfasst spannende Mitmachaktionen für Groß und Klein. Die künstlerischen Exponate reichen von menschengroßen Tape-Figuren als Projektionsflächen für einzelne Menschenrechte über collageartige Darstellungen, einer Weltskulptur mit Menschenrechtsmahnmalen bis hin zu zeichnerischen und malerischen Darstellungen des Themas.

Der Förderkreis des Graf-Adolf-Gymnasiums unterstützt die Kunstschaffenden bei der Finanzierung der Ausstellung, teilt das GAG mit.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4820664?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Klage abgewiesen: Angaben unglaubhaft – kein Witwengeld
Verdacht der Versorgungsehe: Klage abgewiesen: Angaben unglaubhaft – kein Witwengeld
Nachrichten-Ticker