Reformationsfest auf der Bühne
Tausende Menschen rollen an

Tecklenburg -

Das Interesse am Reformationsfest ist enorm. Wenn Dr. Eckart von Hirschhausen am 17. September im Festgottesdienst auf der Freilichtbühne die Predigt hält, sind 2300 Gläubige mit dabei. „Die Resonanz ist jetzt schon überwältigend, wir hätten das Doppelte füllen können“, freute sich Superintendent André Ost bei der offiziellen Präsentation des Programms im Haus des Gastes.

Freitag, 23.06.2017, 23:06 Uhr

Und da es für das Kabarett mit Funke & Rüther um 14 Uhr und das Musical-Oratorium „Bruder Martin “ insgesamt keine 400 Karten mehr gibt, dürfte klar sein, was sich an diesem Sonntag in Tecklenburg abspielt. In der Stadtverwaltung wird seit Wochen an einem Sicherheitskonzept gearbeitet. Die Agentur „12Quadrat“ befasst sich mit der Verkehrslenkung.

Die Veranstaltung „ist ein Highlight für uns als Festspielstadt“, versicherte Bürgermeister Stefan Streit . Man fühle sich sehr geehrt, dass die drei Kirchenkreise Steinfurt-Coesfeld-Borken, Münster und Tecklenburg in Tecklenburg feiern würden. Solch eine Großveranstaltung sei aber auch „eine neue, wichtige Erfahrung“.

Was kommt auf Tecklenburg sicherheits- und verkehrstechnisch zu? Jeweils 2300 Menschen strömen zu den Veranstaltungen um 11, 14 und 17 Uhr auf das Bühnengelände, das sie zwischen den Veranstaltungen wieder verlassen müssen. Dann wird es so richtig voll in der Stadt und auf dem Außengelände der Burg, wo zudem ein Mittelaltermarkt veranstaltet wird.

„Wir können die Menschen nicht ungebremst anrollen lassen“, nannte der Superintendent den Grund dafür, dass ohne Eintrittskarten niemand die Veranstaltungen besuchen darf – auch nicht den Gottesdienst. Für den gibt es kostenlose Zutrittskarten – die alle bereits vergeben sind.

Die Besucher werden gebeten, lediglich „leichtes Gepäck“ mitzunehmen. Wer mit größeren Taschen unterwegs ist, muss mit Kontrollen rechnen. Proviant gibt es ausreichend in Tecklenburg zu kaufen.

Wird es auf dem Mittelaltermarkt, der auch am Samstag, 16. Juni, stattfindet, soll es entsprechende Lautsprecherdurchsagen auf dem Marktplatz geben – wo nach dem Gottesdienst die Vereinigten Posaunenchöre aus dem Münsterland open air spielen.

Und wie soll der Verkehr geregelt werden? Da kommt die Agentur „12Quadrat“ ins Spiel. Deren Geschäftsführer Martin Rutemöller erläuterte das Konzept. Von den Gemeinden der Kirchenkreise würden Busse organisiert, mit denen die Besucher in die Stadt fahren.

Wer mit dem Pkw anreist, muss Shuttle-Parkplätze nutzen. Diese werden bei den Ledder Werkstätten in Ledde sowie in Lengerich am Toom-Baumarkt, hinter der Feuerwehr und auf dem Marktplatz eingerichtet. Aus Ledde fahre der Bus im 20-Minuten-Takt, aus Lengerich im 15-Minuten-Takt, kündigte Rutemöller an. Vier Busse seien zwischen 9 und 20.30 Uhr im Pendelverkehr unterwegs. Sie steuern die Bushaltestelle am Gymnasium an.

Alle großen Zufahrtsstraßen nach Tecklenburg werden für den Individualverkehr gesperrt. Wer in den Gastronomiebetrieben in der Stadt an diesem Tag einen Tisch bestellt, bekommt von dort eine Zugangsberechtigung.

Die Großveranstaltung wird seit drei Jahren vorbereitet. „Wir haben viel Unterstützung erfahren von der Stadt und dem Kreis, von der Freilichtbühne, der Tecklenburg Touristik und der Verkehrs- und Wirtschaftsgemeinschaft“, betonte André Ost. „Wir danken für ganz viel Wohlwollen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4951243?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker