Hauptschul-Entlassfeier
Ein besonderer Jahrgang verabschiedet sich

Tecklenburg -

„Ich bin ganz schön stolz auf Euch!“ Angela Müller-Muthreich, kommissarische Leiterin der Hautschule Tecklenburg, verabschiedete gestern einen ganz besonderen Jahrgang. 31 Schülerinnen und Schüler haben den erweiterten Hauptschulabschluss, zwölf die mittlere Reife und 18 die mittlere Reife mit Qualifikation für das Gymnasium. „Sieben davon haben mit einer Eins vor dem Komma abgeschlossen“, freute sich die Leiterin unter tosendem Applaus.

Freitag, 30.06.2017, 17:06 Uhr

Die Hauptschüler erhielten gestern ihre Abschlusszeugnisse. Sie wurden als besonderer Jahrgang gelobt.
Die Hauptschüler erhielten gestern ihre Abschlusszeugnisse. Sie wurden als besonderer Jahrgang gelobt. Foto: Ruth Jacobus

Nach einem festlichen Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche begann der Festakt mit Zeugnisübergabe im Kulturhaus. Dort wurde es mucksmäuschenstill, als Ines Barkmann , Chorleiterin aus Ladbergen, Lieder von Ed Sheran und Reinhard Mey anstimmte. Und es folgte lautes Lachen, als Angela Müller-Muthreich die Schülerschar ansprach: „Ihr da, mit den glücklichen Gesichtern.“ Sie wünschte ihnen, eigene Wünsche und Ziele wahrzunehmen und zu verfolgen. „Ihr seid jetzt aufgefordert, euer Leben selbst in die Hand zu nehmen.“ Und sie wünschte den Absolventen, dass sie sich ihre Ziele richtig gesetzt haben, den Mut Ziele neu zu überdenken und zu korrigieren, verständnisvolle Vorgesetzte und Lehrer, neue Freunde zu finden und die alten Freundschaften zu bewahren.

Von den Abschlussschülern beginnen 30 eine Ausbildung, 30 besuchen weiter eine Schule und drei beginnen ein Freiwilliges Soziales Jahr, so Evelyn Futterknecht.

Bei den Eltern bedankte sich die Schulleiterin dafür, dass sie ihren Kindern zur Seite gestanden hätten. „Nun gehören die Sorgen und Nöte der Vergangenheit an.“ Die Lehrer hätten den Kindern nicht nur Fachwissen vermittelt, sondern sie mit viel Engagement unterstützt und ihnen das Rüstzeug für das weitere Leben mitgegeben.

Stolz, was die Kinder an seiner alten Schule erreicht haben, war auch Bürgermeister Stefan Streit. „Das ist ein wahnsinniges Ergebnis“, lobte er. Die Tecklenburger Hauptschule sei eine gute Einrichtung mit einem tollen Team.

Die Abschlussschüler hätten nun das Fundament für das zukünftige Leben. „Euch steht die Welt offen“, sagte er. Das gelte nicht nur für Einser-Abschlüsse, sondern für alle. Er wünsche ihnen Neugier, Mut, Glück und Erfolg.

An die Lehrer gerichtet hob er hervor, dass sie die Schüler stets unterstützt und motiviert hätten. „Sie leisten herausragende Arbeit. Ich habe Respekt vor ihrer Tätigkeit.“

„Wir sind heilfroh, die Schinderei, das Pauken und die Tests hinter uns zu haben“, gab in ihrer Rede Schülersprecherin Lisa-Marie Früchtemeyer offen zu. In Erinnerung würden aber vor alle die schönen Dinge bleiben, die Klassenfahrten, die zusammenschweißten.

Ihr besonderer Dank galt den Lehrern. „Es war sicher nicht immer leicht, uns zu ertragen und auf den richtigen Weg zu führen.“ Toleranz, Mut, Ausdauer, Kraft und Energie hätten Lehrer und Eltern aufgebracht.

Bunt und gut gelaunt ging das Programm nach den Reden weiter. Die Absolventen hatten sich einiges einfallen lassen, präsentierten das beste aus sechs Jahren Schulzeit und Bilder der Klassenfahrten, bevor es die Zeugnisse gab. Am Abend wurde weiter gefeiert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4969870?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker