Schranke für „Münsterlandblick“
Parkgebühr soll Motorradfahrer abhalten

Tecklenburg -

Es wird einfach nicht besser: Nach wie vor dröhnt bei trockenem Wetter der Motorradlärm durch die Stadt. An den Wochenenden sowie Abend für Abend ist zudem der Parkplatz „Münsterlandblick“ ein beliebter Treffpunkt für Biker. Dagegen hat auch die „Ordnungspartnerschaft“ zwischen der Stadt Tecklenburg, dem Straßenverkehrsamt des Kreises Steinfurt, der Polizeibehörde, einigen Motorradclubs sowie dem Bürgerbündnis noch nichts geändert. Nun greifen die Kommunalpolitiker eine neue Idee auf: Eine Schranke für den „Münsterlandblick“.

Donnerstag, 07.09.2017, 06:09 Uhr

Auf dem Parkplatz „Münsterlandblick“ tummeln sich die Motorradfahrer gerne. Eventuell müssen sie künftig dafür bezahlen.
Auf dem Parkplatz „Münsterlandblick“ tummeln sich die Motorradfahrer gerne. Eventuell müssen sie künftig dafür bezahlen. Foto: Dario Sellmeier

Gemeinsam beantragen die vier im Stadtrat vertretenen Parteien eine Überprüfung. Sie wollen wissen, welche Kosten durch das Aufstellen von Schranken entstehen und ab welchem Zeitpunkt sich diese Form der Parkplatzbewirtschaftung rechnet. Zudem fragen sie nach Maßnahmen, um einen Rückstau des Verkehrs zu Stoßzeiten auf der Straße „Am Weingarten“ zu vermeiden.

Der Antrag soll in der nächsten Sitzes des Stadtrates am Dienstag, 26. September, um 17 Uhr im Kulturhaus behandelt werden.

In der Begründung führen die Parteien aus, dass der Parkplatz „Münsterlandblick“ von Frühjahr bis Herbst als Parkplatz für Pkw nicht in vollem Umfang nutzbar sei. „Es verbringen in der Regel circa 20 bis 60 Motorräder, je nach Wetterlage, dort ihren Zwischenstopp. Der Parkplatz ist laut Beschilderung für Pkw ausgerichtet. Das Anbringen einer Schranke führt dazu, dass jeder Nutzer ein Entgelt zu entrichten hat und sich somit auf Dauer das Anbringen einer Schranke rechnet.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5131728?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker