Businsassen sollen sich melden
Unfallopfer war Chorsängerin

Tecklenburg -

Die bei dem Busunfall am Sonntag tödlich verletzte Frau, eine 61-jährige Osnabrückerin, war Sängerin in einem der Chöre, die am Abend auf der Freilichtbühne das Oratorium „Bruder Martin“ aufgeführt haben.

Montag, 18.09.2017, 14:13 Uhr

Businsassen sollen sich melden: Unfallopfer war Chorsängerin
Bei dem schweren Busunfall in Tecklenburg waren viele Rettungskräfte im Einsatz. Foto: Jens Keblat

Schock und Trauer sitzen tief bei den Veranstaltern des Jubiläumsfestes „500 Jahre Reformation“. Nach dem schweren Busunglück am Sonntag, das ein Todesopfer und 21 Verletzte forderte, fällt es schwer, ein Resümee des Festes zu ziehen, das so fröhlich begonnen hatte.

Erhöhte Sicherheitsstufe

Es war alles gut organisiert und vorbereitet, schildert Superintendent André Ost . „Es hätte ein sehr entspanntes Fest werden können.“ Dafür sorgte auch das Sicherheitskonzept, das über ein halbes Jahr hinweg erarbeitet worden ist. „Im Nachhinein bin ich froh, dass es so aufwendig war und die Rettungskräfte deshalb schnell vor Ort sein konnten“, so Ost.

Für die Freilichtbühne habe eine erhöhte Sicherheitsstufe gegolten und das Konzept sei eigentlich darauf ausgerichtet gewesen, im Fall der Fälle schnell auf dem Burgberg eingreifen zu können. Den Shuttle-Service habe man extra eingerichtet, um ein Verkehrschaos in Tecklenburg zu verhindern.

Busunfall in Tecklenburg-Ledde

1/22
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat

Die bei dem Unfall tödlich verletzte Frau, eine 61-jährige Osnabrückerin, war Sängerin in einem der Chöre, die am Abend auf der Freilichtbühne das Oratorium „Bruder Martin“ aufgeführt haben, bestätigte der Superintendent. Ihre Identität habe erst am späten Abend festgestanden.

Unfallursache wird noch ermittelt

Wie die Kreispolizeibehörde mitteilt, laufen die Untersuchungen, um die Unfallursache zu ermitteln. Dazu wurde ein Unfallsachverständiger eingesetzt. Der Bus sowie der digitale Fahrtenschreiber sind beschlagnahmt worden. Die 53-jährige Fahrerin des Busses konnte bislang noch nicht vernommen werden, teilte die Polizei am Montag mit.

21 Personen sind bei dem Unfall verletzt worden. Nach den der Polizei vorliegenden Informationen bestehe bei keiner von ihnen Lebensgefahr.

Die Behörde bittet alle, die in dem verunglückten Bus mitgefahren sind, sich bei der Polizei in Ibbenbüren zu melden unter ✆ 0 54 51/59 14 315.

Busunfall in Tecklenburg-Ledde

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5161133?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Krisenstab stimmt sich Montag ab
Coronavirus: Krisenstab stimmt sich Montag ab
Nachrichten-Ticker