Schnuppertage im GAG
Da sprühen die Funken

Tecklenburg -

Heiß her ging es in der siebten und achten Stunde am Graf-Adolf-Gymnasium (GAG), als 44 Grundschulkinder, die aktuell die Jahrgangsstufe 4 besuchen, Chemie pur erlebten. Die Fachschaft Chemie hatte gemeinsam mit MINT-Koordinator Stefan Mentzendorff für die Mädchen und Jungen einen Schnuppernachmittag mit Gasbrenner-Experimenten organisiert.

Freitag, 10.11.2017, 23:11 Uhr

Feuer fasziniert, ist aber auch gefährlich. Die Grundschüler lernten am Chemie-Schnupper-Nachmittag im Gymnasium, wie man richtig mit dem Gasbrenner umgeht.
Feuer fasziniert, ist aber auch gefährlich. Die Grundschüler lernten am Chemie-Schnupper-Nachmittag im Gymnasium, wie man richtig mit dem Gasbrenner umgeht. Foto: Björn Igelbrink

Mit den Chemielehrern Maria Brockhaus , Dr. Kristina Musli und Christian Pieper sowie der Referendarin Britta Mohn gingen die Kinder in die beiden Fachräume. Neun Patinnen, Schülerinnen aus der Jahrgangsstufe 8, assistierten mit ihren Kenntnissen.

Lange Haare hoch stecken, Sicherheitsbrillen aufsetzen und dann in aller Ruhe den Umgang mit Gas und Feuer einüben – Sicherheit stand bei den Viertklässlern im Vordergrund. Nach einigen Übungen mit Streichhölzern hatten schnell alle die hellblau rauschende Gasflamme entzündet. Die Mädchen und Jungen lernten Arbeitsweisen aus dem Chemieunterricht kennen. Sie äußerten beispielsweise Vermutungen, wo der Flammenkegel am heißesten ist, beschrieben das Farbspektrum der rauschenden Flamme, durften Magnesiastäbchen hinein halten, die hell aufglühten, oder sie konnten ein wenig Eisenpulver mit einer Magnesiarinne in die über 1000 Grad heiße Flamme geben, so dass Funken sprühten.

Nach der Verabschiedung verließen alle das GAG mit einem kleinen Ausweis, der ihnen das erfolgreiche Erlernen der Benutzung des Bunsenbrenners attestierte.

Dieser Veranstaltung im Rahmen der GAG-Übergangsgestaltung von der Grundschule an die weiterführende Schule und des Netzwerks „Zukunftsschulen NRW – Netzwerk Lernkultur Individuelle Förderung“ für Viertklässler folgt eine „Lange Nacht am GAG“ am Freitag, 17. November, von 19 bis 22 Uhr. Neben einer Tour durch die abendliche Schule erwarten die Mädchen und Jungen kreative Angebote, die einige Lehrkräfte in Anbindung an ihre Unterrichtsfächer anbieten. Anmeldungen dafür sind bis Dienstag, 14. November, in der Schule möglich.

Bei den Hospitationstagen am Freitag, 8. Dezember, und am Montag, 11. Dezember, haben Viertklässler jeweils an einem der beiden Tage von 8.30 Uhr bis 13 Uhr Gelegenheit, an zwei Unterrichtsstunden teilzunehmen, mit Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 8 eine Schulrallye durchzuführen sowie das Angebot der Mensa zu erleben, um das Graf-Adolf-Gymnasium sowie die Schulgemeinschaft näher kennen zu lernen. Zur Planung erbittet die Unesco-Schule hierfür Anmeldungen bis zum 4. Dezember.

Eltern und Erziehungsberechtigte, die ihr Kind zur „Langen Nacht am GAG“ oder zu einen der beiden Hospitationstage anmelden möchten, können eine Mail an den GAG-Erprobungsstufenkoordinator Björn Igelbrink schicken: igelbrink@graf-adolf-gymnasium.de. Die Schule bittet darum, in der Mail die gewünschte Veranstaltung, den Vor- und Nachnamen des Kindes sowie die Grundschule mit der Klasse, die das Kind besucht, sowie eine Telefonnummer (für Notfälle) mit anzugeben, unter der die Eltern beziehungsweise Erziehungsberechtigten während der GAG-Veranstaltung erreichbar sind.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5279716?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker