Umwelttag der Interessengemeinschaft Ledde
16 kleine Holzhäuschen für den Piepmatz

Tecklenburg-Ledde -

Es ist Samstagmorgen: Einzelne Wölkchen stehen am Himmel, die Temperaturen halten sich. In Ledde ist an diesem Tag zwar kein Karibik-Wetter, aber: Bitterkalt und schaurig ist es auch nicht. Ein erstes gutes Zeichen für die Interessengemeinschaft (IG) Ledde: Der Umwelttag kann stattfinden.

Sonntag, 15.04.2018, 15:04 Uhr

Stolz wie Oskar konnten die Kids am Wochenende sein: Gemeinsam mit Eltern und der IG bauten sie den Vögeln ein neues Zuhause. Für die eingepflanzten Bäume übernehmen sie die Patenschaft.
Stolz wie Oskar konnten die Kids am Wochenende sein: Gemeinsam mit Eltern und der IG bauten sie den Vögeln ein neues Zuhause. Für die eingepflanzten Bäume übernehmen sie die Patenschaft.

Es ist Samstagmorgen: Einzelne Wölkchen stehen am Himmel, die Temperaturen halten sich. In Ledde ist an diesem Tag zwar kein Karibik-Wetter, aber: Bitterkalt und schaurig ist es auch nicht. Ein erstes gutes Zeichen für die Interessengemeinschaft (IG) Ledde: Der Umwelttag kann stattfinden. Der erste Versuch war vor einigen Wochen – aufgrund sibirischer Temperaturen – ausgefallen. Am Samstag hieß es nun aber: Hammer in die Hand, Nistkästen anbringen und neue Bäumchen einpflanzen.

In schöner Regelmäßigkeit organisiert die IG den Umwelttag: „Alle zwei Jahre“, weiß Hartmut Brackemeyer, Vorsitzender der IG. Alle zwei Jahre werden den Kindern also Natur und Umwelt mit seinen Pflanzen und Tieren näher gebracht. Dass diese zurzeit richtig zum Leben erwacht, wissen auch die IG-Vertreter und entschieden sich daher gegen die geplante Müllsammelaktion. Brackemeyer erklärt: „Wenn wir in den Büschen nach Müll suchen, stören wir die heimischen Vögel beim Brüten.“ Doch verschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben: Die Müllsammelaktion soll im Herbst nachgeholt werden.

Die IG lebt vor, was die Kleinen an diesem Tag lernen sollen. Oder wie es Brackemeyer ausdrückt: „Uns liegt am Herzen, dass die Kids umweltbewusst und nachhaltig handeln.“ Auch für ein „schönes und sauberes Ledde“, ergänzt IG-Mitglied Brigitte Giezen-Anders. Die Kinder sind die Zukunft, die Natur muss erhalten bleiben, weiß die IG und macht die Kleinen zu richtigen Handwerkern. Und die Großen helfen mit. So stehen seit Samstag 16 neue Bäumchen auf dem Pausenhof der Grundschule: Sie sollen zu stattlichen Buchen werden. An der Seite Vater oder Mutter, bewaffnet mit Schaufel und Spaten wurden Löcher ausgehoben und die kleinen Bäume eingepflanzt. Einen ordentlichen Schluck Wasser hinterher, das Bäumchen steht. Und es kommt noch schöner: Jeder Baum hat seinen eigenen Paten. Die Kinder werden laut Giezen-Anders in der kommenden Woche Namenschilder basteln. In Zukunft sollen ihre eigenen Namen an den Bäumen hängen, für die Kinder etwas ganz besonderes. Brackemeyer erklärt: „Jedes Kind hat nun seinen eigenen Baum und lernt damit Verantwortung für ihn zu tragen.“ Die „beschrifteten Bäume“ würden die Kinder „auch ein wenig stolz machen“, so Brackemeyer. Außerdem sei es ein Andenken an ihre Schulzeit.

Dazu gibt es einen Schwenk Vogelkunde und dem kleinen Piepmatz von Nebenan wird eine stattliche Immobilie an den Baum gehängt: Zwölf Nistkästen prägen seit Samstag das Bild des Pausenhofes in Ledde. Das Material dazu stellte Arbeitsgemeinschaft Naturschutz Tecklenburger Land (ANTL). Deren Mitglieder Harald Kunze und Brigitte Neurath waren es auch, die alle Bretter vorbereitet hatten. Unter Anleitung erfahrener Fachkräfte der Gartenbaufirma Heimann und Günther wurden die Nistkästen gebaut und von der Freiwilligen Feuerwehr aufgehängt.

Eine gute Tat für die Umwelt, dabei gelernt wie mit Hammer und Nagel umzugehen ist – ein gelungener Tag für die IG.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5661628?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
138 Beschuldigte, 450 Opfer
Dr. Norbert Köster (Generalvikar des Bistums Münster) am 25. September 2018 im Generalvikariat Münster bei der Pressekonferenz zum sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche.
Nachrichten-Ticker