Kreis will im Luftgeschoss Stellflächen einrichten
Parken mit schöner Aussicht

Tecklenburg -

Das Luftgeschoss unter dem Kreishaus bietet einen herrlichen Ausblick auf die denkmalgeschützte Altstadt. Viele Touristen zücken dort ihre Kameras und lichten die Fachwerkhäuser ab. Das können sie auch weiterhin, müssen sich aber den Weg durch abgestellte Fahrzeuge bahnen. Der Kreis Steinfurt möchte die Fläche als Parkplatz nutzen und 33 Stellplätze einrichten. Darüber informierte Annegret Büstrin, Leiterin des Fachbereichs Ordnung und Soziales, am Dienstagabend den Stadtrat.

Donnerstag, 26.04.2018, 20:04 Uhr

Im Luftgeschoss des Kreishauses soll ein Parkplatz für 33 Fahrzeuge eingerichtet werden.
Im Luftgeschoss des Kreishauses soll ein Parkplatz für 33 Fahrzeuge eingerichtet werden. Foto: Ruth Jacobus

Die Fläche soll demnach mit einer Schranke abgeriegelt werden. Der Parkplatz soll den Mitarbeitern der Kreisverwaltung zur Verfügung stehen. Die Zufahrt soll über die städtischen Kurzzeitparkplätze eingerichtet werden. „Zwei bis drei Plätze entfallen dadurch dauerhaft“, schilderte Annegret Büstrin die Auswirkungen. Auch die Behindertenparkplätze würden entfallen, da der Kreis zwei Plätze mit Ladesäule für Elektro-Fahrzeuge und zwei öffentliche Stellflächen einrichten will. Im Bereich zur Sparkasse hin sollen fünf Parkplätze entstehen, dort stünden die Fahrzeuge dann „Kopf an Kopf“. Sie frage sich, wo dann die Fußgänger hergehen sollen – zwischen den Autos oder über die Landrat-Schultz-Straße.

Die Stadtverwaltung sieht das alles durchaus kritisch. „Wir sagen: Die Behindertenplätze sollen bleiben“, stellte die Fachbereichsleiterin klar. Plätze für Elektro-Fahrzeuge und Ladesäule würde die Stadt ja auf dem nahe gelegenen Altstadt-Parkplatz anlegen. Die Plätze, die durch die Zufahrt wegfielen, müsse die Stadt sich kompensieren lassen.

Außerdem gebe es noch Fragen zu klären: „Steht der Parkplatz an Wochenenden für Besucher in der Stadt zur Verfügung? Was ist bei Veranstaltungen in Tecklenburg, bei denen Teile des Luftgeschosses von Ausstellern mitgenutzt werden?

Man habe zudem das Denkmalamt des LWL eingeschaltet, berichtete Bürgermeister Stefan Streit. Schließlich steht die gesamte Altstadt unter Denkmalschutz – quasi auch der Ausblick vom Luftgeschoss. Der LWL spreche hier von einer Beeinträchtigung der Wahrnehmung und der Begehbarkeit. Aus fachlicher Sicht sei das aber nicht erheblich und „eine Verweigerung seitens der Stadt nicht möglich“, so Streit. Der Stadtrat nahm das zur Kenntnis.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5689404?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Auch im Münsterland werden Unternehmen tagtäglich attackiert
Die Cyberkriminalität nimmt deutlich zu – und sie betrifft auch kleine Mittelständler im Münsterland.
Nachrichten-Ticker