Aus ehemaligem Großkapitel wird eigenständiger Deutscher Ritter-Orden St. Peter & Paul
20 Mitglieder entscheiden selbst

Tecklenburg-Brochterbeck -

Wenige Wochen vor ihrer Investiturfeier am Samstag, 13. Oktober (diese Zeitung berichtete), weist Professor Dr. Lothar Gellert, Großmeister des Deutschen Ritter-Ordens St. Peter & Paul, auf einige Veränderungen hin:

Mittwoch, 08.08.2018, 18:00 Uhr

„Die Ritter und Damen des ehemaligen Großkapitels haben sich entschlossen, die Organisationsform zu einem eigenständigen unabhängigen Ritter-Orden zu ändern, weil die Beschränkungen, die uns seitens der Leitung der Bruderschaft in Australien auferlegt wurden, zu groß waren. Gerade weil wir nicht nur eine katholische Gemeinschaft sein wollen, sondern uns allen Angehörigen christlicher Religionen öffnen, haben wir diesen Schritt vollzogen“, berichtet der Lengericher.

Darüber hinaus habe auch der Gedanke im Vordergrund gestanden, „dass wir als unabhängiger Ritter-Orden nunmehr selbst entscheiden können, welche karitativen Maßnahmen wir vornehmen und wen wir karitativ unterstützen, ohne dass wir einer übergeordneten Organisation hierfür rechenschaftspflichtig sind.“

Die Neuerungen benennt Gellert im Einzelnen so:

► Die Investiturfeier in Lengerich ist keine Investiturfeier des Großkapitels der Ritter von St. Peter & St. Paul sondern die Investiturfeier des Deutschen Ritter-Ordens St. Peter & Paul.

► Bei diesem handelt es sich nicht um eine katholische Gemeinschaft, wie es seinerzeit beim Großkapitel Deutschland der Bruderschaft der Fall war. „Der Deutsche Ritter-Orden St. Peter & Paul ist keine katholische Gemeinschaft“, betont Gellert.

► Infos über den Ritter-Orden sind auf der Homepage www.drspp.de zu finden.

►► Da es sich nun um einen eigenständigen Ritter-Orden handelt, wird der Begriff „Großkapitel“ nicht mehr verwendet.

► Während die Bruderschaft der Ritter von St. Peter & St. Paul weltweit rund 200 Mitglieder umfasste, sind im Deutschen Ritter-Orden St. Peter & Paul 20 Mitglieder registriert.

► Mit der Änderung der Organisationsform zu einem eigenständigen unabhängigen Ritter-Orden verändert sich auch das Mantelkreuz. Statt eines Halsordens tragen die Mitglieder künftig einen Halsorden an einer Kette (Kreuz mit Wappen des Deutschen Ritter-Ordens St. Peter & Paul).

„Der Status als unabhängiger Ritter-Orden hat aber für uns auch den Vorteil, dass wir vor Ort über die Aufnahme von neuen Mitgliedern entscheiden können und diese Entscheidung nicht in Australien getroffen wird“, so Gellert abschließend.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5962579?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Das perfekte Dinner: Nachtisch-Fluch mit Happy End
V.l.: Filippi, Eduardo „Eddi“, Hanni, Gastgeberin Eva und Claus
Nachrichten-Ticker