Stall abgebrannt
Feuerwehreinsatz in der Nacht am Kleeweg

Tecklenburg-Brochterbeck -

Die Flammen waren weithin sichtbar: Die Freiwillige Feuerwehr musste in der Nacht zum Donnerstag zu einem Brandeinsatz im Kleeweg ausrücken. Eine freistehende Stallung am Hang brannte vollständig ab, die Brandursache ist noch unklar.

Donnerstag, 09.08.2018, 10:35 Uhr

Stall abgebrannt: Feuerwehreinsatz in der Nacht am Kleeweg
Foto: Jens Keblat

Feueralarm um 2.54 Uhr in der Nacht zum Donnerstag: Eine freistehende Stallung am Ende des Kleeweges ist ein Raub der Flammen geworden. Rund 40 Einsatzkräfte, darunter rund 35 ehrenamtliche Wehrleute, waren im Einsatz. Als die ersten Feuerwehrkräfte an dem Brandobjekt eintrafen, brannte die etwa 225 Quadratmeter große Stallung aus Holz bereits in voller Ausdehnung. Von zwei Seiten rückte die Feuerwehr an, wegen der Hanglage stellte vor allem die Wasserversorgung für die Wehrleute eine Herausforderung dar.

Ein Tanklöschfahrzeug wurde im Pendelverkehr eingesetzt, um Löschwasser zur Brandstelle zu befördern. Trotz des starken Einsatzes von Mannschaft und Gerät konnte die Feuerwehr den Totalverlust des Stalls nicht mehr verhindern. Auch einige Quadratmeter der umliegenden Vegetation waren bereits in Brand geraten, die Feuerwehr konnte eine weitere Brandausbreitung jedoch verhindern. Tiere waren in dem Stall nach ersten Erkenntnissen der Polizei nicht untergebracht.

Feuer am Kleeweg

1/18
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat

Die Beamten haben die Brandstelle noch in den frühen Morgenstunden beschlagnahmt und ermitteln nun, wie es zu dem Brand kommen konnte. Konkrete Hinweise, die auf eine mögliche Brandursache schließen lassen, haben die Beamten noch nicht. Der Ermittlungen dauern an. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5963628?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
„Wir werden der Nachfrage kaum Herr“
40 Prozent der Eisenbahn-Verbindungen im Münsterland sind noch Dieselstrecken. Die Zukunft ist elektrisch, sagt NWL-Chef Joachim Künzel.
Nachrichten-Ticker