Graf-Adolf-Gymnasium
Schule ist bereit für „G9Neu“

Tecklenburg -

Ab dem Schuljahr 2019/2020 wird der Weg zum Abitur am GAG ein Jahr länger und dauert wieder neun Jahre. Das „G9Neu“ ist ein Thema beim Tag der offenen Tür, zu dem das Gymnasium um 18. Januar einlädt.

Montag, 14.01.2019, 06:28 Uhr aktualisiert: 14.01.2019, 06:30 Uhr
Im naturwissenschaftlichen Bereich dürfen die Viertklässler Experimente durchführen und vieles ausprobieren.
Im naturwissenschaftlichen Bereich dürfen die Viertklässler Experimente durchführen und vieles ausprobieren. Foto: Lisa Volkamer

„G9Neu“ lautet das Motto für den fünften Jahrgang des Graf-Adolf-Gymnasiums im Schuljahr 2019/20. Damit ist die dann beginnende Umstellung auf die neunjährige Gymnasialschulzeit gemeint. Entschlossen hat sich die Schulgemeinschaft des GAG für die Rückkehr zu G9 ausgesprochen und freut sich nach eigenen Angaben nun auf die konkreten Umsetzungswege, die die Landesregierung in den nächsten Monaten den Schulen eröffnen wird.

Die Schüler der neuen Jahrgangsstufe 5 werden wieder neun Jahre am Graf-Adolf-Gymnasium lernen und das Abitur nach 13 Jahren erwerben. Mehr Zeit für individuelle Persönlichkeitsentfaltung, für individuelles Fördern und Fordern, für interessengeleitete Projektarbeit, für soziales Lernen, für Auslandsaufenthalte und wegweisende Berufsorientierung wird damit ihre Wirkung entfalten, heißt es in einer Mitteilung des Gymnasiums. Das gelte auch für die von der Landesregierung intensiver in den Blick genommenen Schwerpunkte wie Medien- und Verbraucherbildung.

Die Schule präsentiert sich am Freitag, 18. Januar, allen Interessierten mit einem Tag der offenen Tür. „Herzlich willkommen und hereinspaziert“ heißt es von 15 bis 18 Uhr für alle Grundschüler sowie Interessenten für die gymnasiale Oberstufe und deren Eltern beziehungsweise Erziehungsberechtigte. Viele bunte Bausteine des Schullebens sollen präsentiert werden, diverse Aktivitäten laden zum Mitmachen ein und dazu gibt es eine große Palette an Informationen, versichern die Organisatoren.

Nach der Begrüßung durch Schulleiterin Evelyn Futterknecht in der Mensa bietet das Programm jede Menge Möglichkeiten. Einen Orientierungsplan der Schule und eine Veranstaltungsübersicht gibt es am Informationsstand in der Pausenhalle. Dort starten auch die Überblicksführungen.

Die Besucher erwarten beispielsweise Aktionen der Arbeitsgemeinschaften Chinesisch, Unesco, Aquarium, Medien, Tennis, Theater, Robotik und Volleyball. Es gibt mathematische Knobelspiele, Experimente zur Faszination Chemie, physikalische Versuche, Betrachtungen der Welt im Kleinen durch Mikroskope und Musikinstrumente dürfen ausprobiert werden. Ein Mitmachkarussell im Fach Spanisch und Einblicke in die Fremdsprachen Englisch, Französisch, Latein sowie in das Bilingual- Kreativ- oder MINT-Profil der Schule werden ebenfalls angeboten.

Präsentiert werden zudem die Berufs- und Studienberatung, Partnerschulen, individuelle Förderung, Hausaufgaben- und Lernbetreuung, Schüleraustausch, GAG-Förderkreis und Schülervertretung. In der Mensa sind Speisen und Getränke erhältlich und im „Elterncafé“ gibt es Kuchen und die Gelegenheit zum Gespräch.

Wie geht es nach dem 18. Januar weiter? Das GAG bietet jederzeit individuelle Beratungsmöglichkeiten an, besonders in der Beratungswoche von Montag, 18. Februar, bis Freitag, 22. Februar. Dazu sollte ein Termin vereinbart werden ( ✆ 0 54 82/ 93 800). Anmeldungen für das neue Schuljahr werden vom 25. Februar bis 1. März entgegengenommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6316870?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker