Zukunftsworkshop des Heimatvereins Leeden
Stärken, Schwächen und Potenziale analysiert

Tecklenburg-Leeden -

Zu einem Zukunftsworkshop hatten sich jetzt 20 Mitglieder des Heimatvereins Leeden auf dem Hof Schlamann in Lengerich-Schollbruch zusammengefunden, um über die weitere Ausrichtung des Vereins zu diskutieren. Im Frühjahr 2020 gilt es, einen neuen ersten Vorsitzenden zu wählen und diesem einen gut und zukunftsfähig aufgestellten Verein zu übergeben, teilt der Verein mit.

Sonntag, 07.04.2019, 18:00 Uhr
Die Teilnehmer des Zukunftsworkshops wollen die Erfolge der Vergangenheit in die Zukunft transportieren.Foto: Heimatverein Leeden
Die Teilnehmer des Zukunftsworkshops wollen die Erfolge der Vergangenheit in die Zukunft transportieren.Foto: Heimatverein Leeden

Zu einem Zukunftsworkshop haben sich jetzt 20 Mitglieder des Heimatvereins Leeden auf dem Hof Schlamann in Lengerich-Schollbruch zusammengefunden, um über die weitere Ausrichtung des Vereins zu diskutieren. Im Frühjahr 2020 gilt es, einen neuen ersten Vorsitzenden zu wählen und diesem einen gut und zukunftsfähig aufgestellten Verein zu übergeben, teilt der Verein mit.

Die Themen des Tages reichten von einer ersten Bestandsanalyse über die aktuellen und geplanten Projekte hin zur Erarbeitung gemeinsamer Zukunftsvorstellungen. Unter der Moderation von Eckart Schlamann wurden in einzelnen Workshopelementen die Stärken und Schwächen des Vereins, aber auch seine Potenziale analysiert und einzelne Themenschwerpunkte gesetzt.

Besonders stolz sind die Teilnehmer auf das jährlich stattfindende Kürbis- und Ärappelfest im Oktober sowie die Mitgestaltung des Weihnachtsmarktes. Diese Angebote werden von den ehrenamtlichen Mitgliedern getragen und mit viel Freude begleitet. Auch der gemeinsame Ausbau und Erhalt von Lammers Werkstatt und des Stiftshauses wurde als besonders gelungenes Projekt der vergangenen Jahre angesehen. Das Stiftshaus wird vielfältig als Dorfgemeinschaftshaus, Standesamt und als Museum des ehemaligen adeligen Damenstiftes genutzt. Mehr oder weniger jährlich stattfindende Sonderausstellungen runden das Programm ab.

Im weiteren Verlauf des Tages wurde darüber gesprochen, wie diese Erfolge der Vergangenheit in die Zukunft transportiert werden können und der Verein sich offen für neue Mitglieder präsentiert. Hier trat die Frage der Kommunikation zwischen den Mitgliedern in den Fokus. Wie können neue, aber auch langjährige Mitglieder mit digitalen Medien angesprochen und weitere Ziel- und Altersgruppen erreicht werden. Einig waren sich die Teilnehmer, dass insbesondere neue Mitglieder eine besondere Ansprache brauchen, damit sie über die vielfältigen Themen des Vereins informiert werden und sich zur Mitwirkung angesprochen fühlen. Wichtig sei der persönliche Kontakt zu den Mitgliedern, um deren Stärken und Vorlieben zu erfahren. Einig war man sich aber auch darüber, dass digitale Medien genutzt werden müssen.

Der Heimatverein Leeden soll ein Verein für alle Generationen sein, der mit seinen Mitgliedern die Aspekte der regionalen Geschichte und Tradition, des Brauchtums, des Natur- und Umweltschutzes nachhaltig und modern interpretiert. In einzelnen weiteren Projektgruppen und dem Vorstand werden die weiteren Themen wie Kommunikation und die Zielbildfindung bearbeitet. Der Heimatverein Leeden ist in Bewegung.

Zur Entlastung des Vorstandes und um die Aufgaben bei den Veranstaltungen auf mehrere Schultern zu verteilen, wurde ein Gremium gebildet, dass in der nächsten Zeit einen Festausschuss installieren soll.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6524478?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Stadt baut weitere Polleranlagen
Wird in Kürze fertiggestellt: Sicherheitspoller-Anlage an der Löerstraße zwischen Karstadt und Stubengassen-Bebauung. Weitere Anlagen werden bis 2021 in der Innenstadt gebaut.
Nachrichten-Ticker