Carport-Musikfestival zieht rund 800 Besucher an
Eröffnung erstmals ohne Regenschirm

TEcklenburg-ledde -

Wer am Sonntag in der „Getreidesiedlung“ unter freiem Himmel zu Mittag aß, der konnte bereits ein paar Akkorde vernehmen. Gitarren wurden gestimmt und ein paar Stücke noch einmal schnell geübt. Die Interessengemeinschaft (IG) hatte zur vierten Auflage des Carport-Musikfestivals eingeladen, für das die Gastgeber ihre Carports und Garagen erneut zur Verfügung gestellt hatten.

Montag, 03.06.2019, 18:02 Uhr aktualisiert: 10.06.2019, 17:42 Uhr
Umsonst und draußen: Zum Carport-Musikfestival pilgerten am Sonntag Hunderte Gäste, darunter auch Musikbegeisterte aus den umliegenden Gemeinden. Mehr als 20 Bands spielten in Carports und Garagen der „Getreidesiedlung“.
Umsonst und draußen: Zum Carport-Musikfestival pilgerten am Sonntag Hunderte Gäste, darunter auch Musikbegeisterte aus den umliegenden Gemeinden. Mehr als 20 Bands spielten in Carports und Garagen der „Getreidesiedlung“. Foto: slomifoto.de

Zum ersten Mal in der Festival-Geschichte konnte die Veranstaltung ohne Regenschirm von Bürgermeister und Schirmherr Stefan Streit eröffnet werden. Das Utensil wurde allerdings von vielen Besuchern gegen einen Sonnenschirm eingetauscht. Bei Temperaturen um die 30 Grad und einer Sonne, die vom Himmel knallte, waren viele der Besucher und insbesondere die Musiker froh über ein wenig Wind.

Mit Sonnenbrille, Shorts und Sandalen ausgestattet, zeigten nicht nur die meisten Siedlungsbewohner ihre Waden, sondern auch viele Gäste, die zum Teil auch von auswärts gekommen waren.

Besonders beliebt war es offensichtlich, mit dem Rad anzureisen. Für das leibliche Wohl war gesorgt. Der Kindergarten „Senfkorn“ verkaufte Waffeln, es gab Pizza und Pommes. Die längste Schlange hatte sich vor dem Eiswagen gebildet.

Carport-Musikfestival in Ledde

1/13
  • Mehr als 20 Band sorgten in „Getreidesiedlung“ für reichlich Stimmung Foto: Johanna Engel
  • Mehr als 20 Band sorgten in „Getreidesiedlung“ für reichlich Stimmung Foto: Johanna Engel
  • Mehr als 20 Band sorgten in „Getreidesiedlung“ für reichlich Stimmung Foto: Johanna Engel
  • Mehr als 20 Band sorgten in „Getreidesiedlung“ für reichlich Stimmung Foto: Johanna Engel
  • Mehr als 20 Band sorgten in „Getreidesiedlung“ für reichlich Stimmung Foto: Johanna Engel
  • Mehr als 20 Band sorgten in „Getreidesiedlung“ für reichlich Stimmung Foto: Johanna Engel
  • Mehr als 20 Band sorgten in „Getreidesiedlung“ für reichlich Stimmung Foto: Johanna Engel
  • Mehr als 20 Band sorgten in „Getreidesiedlung“ für reichlich Stimmung Foto: Johanna Engel
  • Mehr als 20 Band sorgten in „Getreidesiedlung“ für reichlich Stimmung Foto: Johanna Engel
  • Mehr als 20 Band sorgten in „Getreidesiedlung“ für reichlich Stimmung Foto: Johanna Engel
  • Mehr als 20 Band sorgten in „Getreidesiedlung“ für reichlich Stimmung Foto: Johanna Engel
  • Mehr als 20 Band sorgten in „Getreidesiedlung“ für reichlich Stimmung Foto: Johanna Engel
  • Mehr als 20 Band sorgten in „Getreidesiedlung“ für reichlich Stimmung Foto: Johanna Engel

Im Mittelpunkt stand allerdings die Musik. Und die kam nicht zu kurz. Für jeden Musikgeschmack hatte eine Gruppe das richtige Angebot im Gepäck. Fast an jeder Hausecke spielte eine der mehr als 20 Musikgruppen. So erklang von der einen Seite irische und von der anderen Klavier-Musik. Eine russische, eine Gospel- und Pop-, eine Schlager- und eine Volkslied-Formation sowie ein Chor aus Laggenbeck gaben ihr Liedgut zum Besten. Jugendbands und Solisten, Duos und A-cappella-Gesang – alle nutzten die Auftritte, um ihr Können zu zeigen, Rückmeldung zu bekommen und um in Kontakt mit den Zuschauern zu treten. Bei der lockeren Atmosphäre wurde keinem der altbekannten und neuen Gesichter ein schiefer Ton übel genommen. Auch an die kleinen Besucher war gedacht: Neben einer Hüpfburg stand ein KinderSchmink-Stand bereit.

Nach den zahlreichen kleinen Highlights pilgerten die vielen Musikbegeisterten zum Highlight der Veranstaltung. Die „Stainless Acoustic Band“ trieb das sommerliche Gefühl noch einmal auf die Spitze und regte das Publikum zum Tanzen an. Mit Leidenschaft interpretierte die Band Lieder von „The Police“, „Queen“ und „Avici“ neu, sodass keiner still stehen konnte. Trotz des heißen Wetters hüpfte und wippte das begeisterte Publikum mit. Da zahlreiche Ledder bekannterweise Fans von Reinhard Mey sind, durfte „Über den Wolken“ nicht fehlen. Mit Bier ließen sich die vier Band-Mitglieder schließlich auch zu einer Zugabe überreden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6664397?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
41 Millionen Euro Defizit eingeplant
Oberbürgermeister Markus Lewe und Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier mit dem Haushalt für 2020.
Nachrichten-Ticker