Online-Befragung Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept
Marktplatz ist der Lieblingsort

Tecklenburg -

Was sind die Lieblingsplätze der Tecklenburger? Was macht die Stadt lebenswert? Wie wird der Kurpark attraktiver? Welche Wünsche gibt es für die Stadt? Vier Wochen lang wurde auf der Homepage der Stadt eine „Frage der Woche“ gestellt. Die Antworten fließen mit ein in das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (Isek), das derzeit erarbeitet wird.

Freitag, 21.06.2019, 21:00 Uhr
„Bannings Laube“ (großes Bild) gehört zu den beliebten Stellen im Kurpark, die besser in Szene gesetzt werden müssten. Was gefällt, ist die Wasser-Kaskade.
„Bannings Laube“ (großes Bild) gehört zu den beliebten Stellen im Kurpark, die besser in Szene gesetzt werden müssten. Was gefällt, ist die Wasser-Kaskade. Foto: Ruth Jacobus

Was sind die Lieblingsplätze der Tecklenburger? Was macht die Stadt lebenswert? Wie wird der Kurpark attraktiver? Welche Wünsche gibt es für die Stadt? Vier Wochen lang wurde auf der Homepage der Stadt eine „Frage der Woche“ gestellt. Die Antworten fließen mit ein in das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (Isek), das derzeit erarbeitet wird. Um es vorwegzunehmen: Absoluter Lieblingsplatz ist der Marktplatz – auch wenn es für dessen Gestaltung einige Verbesserungsvorschläge gibt. Insgesamt hat die Umfrage gezeigt, dass die Tecklenburger sehr gerne in ihrer Stadt wohnen. Die Ergebnisse der Umfrage sind auf der Homepage der Stadt zusammengefasst.

Sitzmöglichkeiten, ohne etwas verzehren zu müssen, und eine Anpassung der Möblierung der Außengastronomie an den Charakter der Altstadt sind Wünsche der Tecklenburger. Was sie kritisieren, ist das Befahren des Platzes durch Pkw. Auch der Kurpark mit „Bannings Laube“ und der Burgberg gehören zu den Lieblingsplätzen.

Bei der Frage nach den Zielen für das Zentrum der Stadt werden das Wohnraumangebot, die Einkaufsmöglichkeiten für den alltäglichen Bedarf und das Kulturangebot in den Blick genommen. Das Erscheinungsbild der Altstadt soll erhalten beziehungsweise aufgewertet werden. Im Bereich Tourismus steht der Wunsch nach Balance im Vordergrund, also eine ausgeglichenere Verteilung der Besucherzahlen über die Jahreszeiten.

Besonderes Interesse haben die Tecklenburger an der Entwicklung des Kurparks gezeigt, der als Naherholungsraum außerordentlich geschätzt werde. Das ist der Zusammenfassung der Umfrageergebnisse zu entnehmen. Vermisst wird eine konzeptionelle Ausrichtung. Die Wiederherstellung von Sichtachsen wurde ebenso genannt wie die Möblierung mit Sitzbänken und Sonnenliegen sowie das Anlegen eines Matsch-Spielplatzes für Kinder. Eine barrierefreie Gestaltung der Zugänge zum Kurpark wurde ebenso gewünscht wie die Ausbesserung der Wege und Beleuchtung in den Abendstunden.

Was wünschen sich die Tecklenburger für die Stadt? Unter anderem wurde ein Konzept angeregt mit Hinweisen zur ortsspezifischen Ausgestaltung, zum Beispiel mit Möblierung und Beleuchtung, das sich auch an private Immobilienbesitzer wendet. Bessere Einkaufsmöglichkeiten, zum Beispiel eine Markthalle, wurden genannt.

Nach dieser Online-Umfrage, der Isek-Auftaktver-anstaltung im Kulturhaus und einem Bürgerspaziergang sollen jetzt Jugendliche zu Wort kommen. Unter dem Motto „Zeig uns dein Tecklenburg“ wird am Mittwoch, 26. Juni, ab 15.30 Uhr ein dreistündiger Workshop für 13- bis 17-Jährige im Jugendtreff Tecklenburg stattfinden.

Ziel ist es, die Lieblingsorte und -plätze sowie die uninteressanten und vergessenen Orte junger Menschen in den Blick zu nehmen. Wo kann man sich gut treffen, was lädt zum Chillen ein und was geht gar nicht? Nach einer gemeinsamen Tour durch das Tecklenburger Zentrum werden Ideen für die Zukunft diskutiert.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Snacks und Getränke werden bereit-gestellt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6711545?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Nachrichten-Ticker