Kirmes in Brochterbeck
Wo sich alles dreht, da trifft man sich

Tecklenburg-Brochterbeck -

Das Dorf hat ein tolles Wochenende erlebt: Die Kirmes war Aufbruch und Anstoß für alle Brochterbecker, sich aktiv am Dorfleben zu beteiligen. So sah es auch der Vorsitzende der Interessengemeinschaft Andre Slaar.

Sonntag, 21.07.2019, 17:48 Uhr aktualisiert: 22.07.2019, 19:48 Uhr
Die Fahrgeschäfte wirkten auf die Kinder und Jugendlichen wie Magneten. Der Nachwuchs hatte sichtlich Spaß am Nervenkitzel.
Die Fahrgeschäfte wirkten auf die Kinder und Jugendlichen wie Magneten. Der Nachwuchs hatte sichtlich Spaß am Nervenkitzel. Foto: Heinrich Weßling

„Wir können mit den ersten beiden Tagen zufrieden sein. Die Ferienzeit und ein wenig das unsichere Wetter haben die großen Besucherströme vermissen lassen. Aber wir sind zufrieden. Und ganz wichtig ist dabei, dass sich hier möglichst viele Einheimische sehen lassen“, resümierte er. Und fügte hinzu: „Das ist unser Dorf, unsere Kirmes und unser Dorffest. Und nur wenn wir selbst uns einbringen und mitmachen, kann das auch weiterhin laufen.“

Bereits am Freitag hatte Bürgermeister Stefan Streit nur zwei gezielte Hammerschläge benötigt, bis der Gerstensaft aus dem 50-Liter-Fass Freibier lief. Mit der Einweihung des neuen Mühlrades ist ein symbolträchtiges Stück Brochterbeck wieder in Bewegung gekommen.

Am frühen Samstagnachmittag tat Streit dann etwas für die Stadtkasse: 133 Euro kamen bei der Versteigerung von Fundsachen zusammen, die sich in den vergangenen Jahren in der Gemeinde angesammelt hatten. Dabei ging es mit einem Euro Startgeld los. Großes Glück hatte die siebenjährige Zoe aus Osnabrück, als ihre Oma Helga Poppen aus Lotte ein Fahrrad für sie ersteigerte. Für gerade mal fünf Euro war die Leeze ein echtes Schnäppchen.

Am Samstag gab es Kaffee und Kuchen in der neu gestalteten Event-Location. Das ehemalige Gebäude der Sparkasse an der Moorstraße war zwischenzeitlich von verschiedenen Vereinen und Gemeinschaften genutzt worden. Jetzt wurde dieser über 100 Quadratmeter große Raum für besondere Anlässe im Dorf hergerichtet. Im September soll er offiziell seiner Bestimmung übergeben werden. Aber am Wochenende gab es schon mal eine Art Vorab-Premiere.

Mit dabei ist seit Jahren der Losverkaufsstand der Interessengemeinschaft Brochterbeck. Bis zum späten Sonntagabend konnte man hier Lose kaufen. Einer der Hauptgewinne war eine pinkfarbene Schubkarre.

Bereits am frühen Samstagnachmittag drehten die ersten Boote ihre Runden auf dem Mühlenteich. Zwei Jugendgruppen testeten ihre Geschicklichkeit auf dem Wasser, ehe gestern das große Finale folgte.

Und natürlich drehten sich auch die Karussells. Rummelvergnügen pur. Die Kinderfahrgeschäfte und der Autoscooter waren den ganzen Nachmittag der Hauptanlaufpunkt für die Kinder und Jugendlichen. Während Eltern und Großeltern dem Spaß am Treiben des Nachwuchses hatten und fleißig Karten spendierten, freuten sich die Sprösslinge über jede Sonderfahrt.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6795197?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Aufklärungsarbeit über politischen Salafismus: Bevor es zu spät ist
Deler Saber ist Kurde und Deutscher Staatsbürger und hat früher in Bagdad gelebt und studiert. Vor über 20 Jahren kam er nach Deutschland, seit 2000 lebt er in Münster. Die Stadt, sagt er, sei zu seiner Heimat geworden, die er nicht mehr verlassen will.
Nachrichten-Ticker