Begegnung junger Frauen aus Namibia und Deutschland
Ein selbstbestimmtes Leben führen

Tecklenburg -

Unter dem Motto „#thisisme“ gab es jetzt eine spannende und informative Begegnung junger Frauen aus Namibia und Deutschland. Knapp zwei Wochen waren elf Gäste aus dem Kirchenkreis Otjiwarongo (Namibia) und neun Teilnehmerinnen aus den Kirchenkreisen Tecklenburg und Wesel in Sachen Selbstbestimmung gemeinsam unterwegs.

Mittwoch, 14.08.2019, 21:00 Uhr
Die jungen Frauen aus den Kirchenkreisen Otjiwarongo und Tecklenburg waren zwei Wochen lang gemeinsam unterwegs und haben eine intensive Zeit verbracht. Sie war vollgepackt mit verschiedenen Aktionen.
Die jungen Frauen aus den Kirchenkreisen Otjiwarongo und Tecklenburg waren zwei Wochen lang gemeinsam unterwegs und haben eine intensive Zeit verbracht. Sie war vollgepackt mit verschiedenen Aktionen.

20 einzigartige Frauen, die gemeinsam singen, tanzen, kochen, unterwegs sind, um sich gegenseitig kennenzulernen, aber auch, um etwas über ihr Leben, ihren Weg, ihre Bedürfnisse, ihre Chancen und Möglichkeiten herauszufinden. Wie leben junge Frauen in Namibia? Wie leben junge Frauen in Deutschland? Inwieweit können sie ihr Leben frei gestalten, wo gibt es Grenzen? Erleben Sie Gewalt und Grenzverletzungen? Und wo können sie „Stop“ sagen und sich schützen? Um diese Fragen ging es laut Mitteilung des evangelischen Kirchenkreises Tecklenburg.

Die erste Woche verbrachten die jungen Frauen in der Jugendbildungsstätte (JuBi) in Tecklenburg. Die zweite Woche waren sie im Selbstversorgerhaus „Cäcilienhof“ im Kirchenkreis Wesel, bevor es dann an den letzten drei Tagen zu einer Stippvisite nach Berlin ging. Die Zeit verging rasend schnell, war sie doch vollgepackt mit Aktionen, Besuchen von Kirchengemeinden, Gottesdiensten, dem Frauenhaus in Rheine und der Radiowerkstatt der JuBi Tecklenburg. Auch erlebnispädagogische Teamübungen, Kinoabende, ein Wellnesstag und der Besuch eines Erlebnisbades gehörten dazu.

Alle waren leidenschaftlich dabei, litten unter Schlafmangel, waren manchmal erschöpft und völlig übermüdet, aber immer wieder auch neugierig und motiviert. Freundschaften wurden geschlossen und schon nach einigen Stunden war jede Sprachbarriere überwunden. Auch traurige Geschichten aus den unterschiedlichen Kulturen wurden ausgetauscht, manchmal erschütternd und nur schwer zu ertragen. Aber die jungen Frauen haben auch gelernt zu reagieren, sich zu verteidigen und gemeinsam gegen Gewalt und Grenzverletzungen anzuschreien.

Einer der vielen Höhepunkte einer dichten und ereignisreichen Zeit war das Konzert von „Ees“ in Wesel. Der aus Namibia stammende Sänger ist dort ein Star und Preisträger des „MTV Africa Music Awards“. Für die jungen namibischen Frauen ist mit dem Konzert ein Traum in Erfüllung gegangen, besonders weil sich der Künstler noch die Zeit genommen hat, mit ihnen zu tanzen, zu feiern, zu singen und zu reden.

Im nächsten Jahr wird das „#thisisme“-Projekt fortgesetzt, teilt der Kirchenkreis außerdem mit. Dann reisen die jungen Frauen aus den Kirchenkreisen Tecklenburg und Wesel nach Namibia zu einer Rückbegegnung, um ihren gemeinsam eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6848930?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Smileys und ein Herzchen für Billerbecks Bürgermeisterin
Eine Stunde lang nahm sich Marion Dirks Zeit, alle WhatsApp-Anfragen zu beantworten.
Nachrichten-Ticker