Weinfest und Probe mit Natalie Lumpp
Anbau hat eine lange Tradition

Tecklenburg -

Rund 650 Jahre, nachdem in Tecklenburg der erste Wein angebaut worden ist, wachsen die Reben wieder prächtig. Der edle Tropfen, der daraus gekeltert wird, kann beim Weinfest am letzten August-Wochenende gekostet werden. Die Verkehrs- und Wirtschaftsgemeinschaft lädt dazu ein.

Mittwoch, 21.08.2019, 22:00 Uhr
Am Weinberg unterhalb der Jugendherberge gedeiht die Regent-Traube, aus der der „Tecklenburger Philosophenweg“ gekeltert wird.
Am Weinberg unterhalb der Jugendherberge gedeiht die Regent-Traube, aus der der „Tecklenburger Philosophenweg“ gekeltert wird. Foto: Ruth Jacobus

Laut dem Historiker Dr. Christof Spannhoff kann davon ausgegangen werden, dass bereits um 1370 Wein am Südhang der Tecklenburg Wein angebaut wurde. Bedingt durch die als „kleine Eiszeit“ bekannte Periode kam der Weinanbau in den nördlichen Regionen Deutschlands später vollends zum Erliegen. Nach einer Pause von über 400 Jahren knüpfte die Kaufmannschaft der Stadt Tecklenburg an diese längst vergangene Zeit wieder an und pflanzte 1987 mit Unterstützung des Deutschen Weininstitutes Mainz am Südhang der Burg nördlich der Straße „Am Weingarten“ die ersten 100 Rebstöcke.

Seit 1990 wird der gekelterte Wein auf dem Tecklenburger Markt im Rahmen eines Weinfestes angeboten. 2016 waren die ersten Dornfelder und Müller-Thurgau Rebstöcke abgängig und wurden durch 150 Pflanzen der Ungeziefer resistenten Sorte „Regent“ ersetzt. Die erste Lese fand im vergangenen Oktober statt, und durch den Jahrhundertsommer konnte der Winzer Klaus Schäfer von der Nahe, der den Wein keltert, einen Gehalt von erstaunlichen 94 Grad Öchsle feststellen.

Bei der am Donnerstag, 29. August, um 19 Uhr beginnenden Weinprobe im Kulturhaus unter dem Motto „Food, Love & Wine“ mit Deutschlands bekanntester Sommeliere Natalie Lumpp wird sie diesen „Tecklenburger Philosophenweg“ als Beerenauslese den Gästen kredenzen. Außerdem stellt sie von den drei am Weinfest (30. August bis 1. September) teilnehmenden Winzer je drei Weine vor, darunter einen Pinot Sekt brut vom Weingut Schweder aus der Pfalz, einen 2016er Chardonnay Barrique trocken vom Weingut Schäfer an der Nahe und eine Scheurebe feinherb vom Weingut Holdenried aus Rheinhessen. Dazu gibt es Käse mit Trauben, Baguette mit Olivenöl zum Neutralisieren, Mini-Bouchees, Snacks, Serrano-Schinken, Salami-Spianata, Focaccia  sowie Schoko-Pralinen zum Abschluss.

„Food, Love & Wine“ lautet nicht nur das Motto der Weinprobe, sondern auch der Titel des Buches, das Natalie Lumpp gemeinsam mit Kerstin Gretto verfasst hat. Darin finden sich kreative Rezeptideen, wertvolle Tipps rund um den Wein und Geschichten aus dem Weinberg.

Es sind noch einige Karten für die Weinprobe zu haben. Anmeldungen und Informationen bei Wilhelm Kienemann ( ✆0 54 82/309 oder E-Mail service@buecher-howe.de ✆).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6864293?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Archäologen graben auf Gelände der geplanten JVA nach Bodendenkmälern
Das Luftbild zeigt das frisch geackerte Gelände (vier Quadranten im oberen Bereich), auf dem die neuen JVA entstehen soll, noch vor Beginn der Grabungsarbeiten.
Nachrichten-Ticker