Neue Mensa in der Haupt- und Gesamtschule
Sich fühlen wie im Restaurant

Tecklenburg -

Bequeme blaue Sitzbänke, Tische aus hellem Holz, überdimensionale Bilder an den Wänden, die in leuchtenden Farben Gemüse, Obst und bunte Erfrischungstränke zeigen. Es fehlt nur noch ein wenig Dekoration auf den Tischen und man könnte denken, in einem Restaurant zu sein. Die neue Mensa der Haupt- und Gesamtschule ist pünktlich zum Ferienende fertig. Am Freitag war Großreinemachen, heute werden die Küchengeräte zum letzten Mal getestet. Am Montag, 2. September, dürfen die Kinder zum ersten Mal in dem „Schul-Restaurant“ essen.

Montag, 26.08.2019, 21:00 Uhr
Freuen sich über die neue Mensa (von links): Dirk Selleny (sitzend), Michael Vörckel (stehend, Leitungsteam der Hauptschule), Angela Müller-Muthreich (Leiterin der Hauptschule), Thorsten Reichel (stellvertretender Schulleiter der Gesamtschule), Silke Sundermann, Dietmar Glaeser, Bodo Kienemann und Franz-Josef Kordsmeyer
Freuen sich über die neue Mensa (von links): Dirk Selleny (sitzend), Michael Vörckel (stehend, Leitungsteam der Hauptschule), Angela Müller-Muthreich (Leiterin der Hauptschule), Thorsten Reichel (stellvertretender Schulleiter der Gesamtschule), Silke Sundermann, Dietmar Glaeser, Bodo Kienemann und Franz-Josef Kordsmeyer Foto: Ruth Jacobus

„Das ist die schönste Mensa, die ich bisher kenne“, ist Dirk Selleny voll des Lobes. Und das kommt aus berufenem Mund. Er ist bei der Menü-Manufaktur Hofmann im Catering Service zuständig für die Schulverpflegung und kennt viele Bildungseinrichtungen. „Die Mensa hat Restaurant-Charakter, sie hat Stil“, betont der Fachmann.

Gemeinsam mit den Schulen hatte die Stadt das Konzept für die Mensa entwickelt, mit einem Architekten die Einrichtung ausgesucht und über der Einteilung der Räume getüftelt. „Es war eine tolle Zusammenarbeit, betonen der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Franz-Josef Kordsmeyer, und sein Kollege Bodo Kienemann. Dass alles nach acht Wochen Bauzeit fertig ist, sei „eine Meisterleistung“, findet Hausmeister Dietmar Glaeser. Wichtig ist ihnen festzuhalten, dass die Mensa von Haupt-und Gesamtschülern gleichermaßen genutzt werden kann und soll.

Die Mensa verfügt über 140 Sitzplätze. 78 Anmeldungen liegen bereits vor von Kindern, die dort regelmäßig mittags mit Essen versorgt werden. Bei den neuen Fünftklässlern kämen sicherlich noch weitere hinzu, vermutet Silke Sundermann , Lehrerin an der Gesamtschule. Wie die Ernährung der Kinder aussehen soll, dazu hätten im Vorfeld Elternabend stattgefunden, berichtet sie.

Das Catering wurde ausgeschrieben und die Menümanufaktur Hofmann aus dem baden-württembergischen Boxberg hat den Zuschlag erhalten. Das Essen wird, zu 80 Grad Prozent fertig gegart, tiefgefroren angeliefert. Beilagen und Dessert werden in der Mensa-Küche gefertigt und auch die Salate frisch hergestellt, erläutert Dirk Selleny.

„Wir haben rund 100 Köche“, berichtet Selleny. Hinzu komme eine eigene Metzgerei, in der Wurst- und Fleischwaren täglich frisch hergestellt würden. In den Gerichten gebe es keine Konservierungsstoffe, keine Geschmacksverstärker und keine künstlichen Aroma- oder Farbstoffe. Was den Kindern am Montag serviert wird, weiß er nicht. „Vielleicht Burger?“, fragt Silke Sundermann schmunzelnd. Auch die ließen sich gesund herstellen, ist Selleny um keine Antwort verlegen. Sein Unternehmen verfüge über Ernährungswissenschaftler, der Speiseplan werde speziell auf die jeweiligen Bedürfnisse ausgerichtet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6877718?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Hoeneß wütet wie in den 80er-Jahren
Uli Hoeneß 
Nachrichten-Ticker