Besucherrekord beim 30. Tecklenburger Weinfest
Edle Tropfen locken Scharen an

Tecklenburg -

„Wir werden heute mit dem Wetter beschenkt“, freute sich Wilhelm Kienemann beim 30. Tecklenburger Weinfest und schaute auf den vollen Marktplatz. Klar: Zu einem runden Geburtstag muss alles passen und so gab der Vorsitzende des VWG (Verkehrs- und Wirtschaftsgemeinschaft) strahlend bekannt: „So viele Besucher haben wir an einem Eröffnungstag noch nie gehabt.“

Sonntag, 01.09.2019, 15:00 Uhr aktualisiert: 02.09.2019, 15:40 Uhr
Sportlich, sportlich: Für den feinen Tropfen Wein kamen die Nordwalder Frauen gar mit dem Fahrrad. Eröffnet wurde das Weinfest von Stefan Streit, Natalie Lumpp, Klara Zehnder und Wilhelm Kienemann (kleines Bild, von links).
Sportlich, sportlich: Für den feinen Tropfen Wein kamen die Nordwalder Frauen gar mit dem Fahrrad. Eröffnet wurde das Weinfest von Stefan Streit, Natalie Lumpp, Klara Zehnder und Wilhelm Kienemann (kleines Bild, von links). Foto: Luca Pals/Ruth Jacobus

Dieser fand bereits am Freitagabend statt. Wie am Samstag und Sonntag herrschte ein reges Treiben auf dem Marktplatz. Kienemann : „Alles spielt sich hier ab. Die Läden haben geöffnet, Verköstigung ist in den Restaurants oder an den Imbiss-Ständen möglich.“ Dazu freue er sich wieder besonders über die drei Winzer, die erneut den Weg nach Tecklenburg gefunden haben: „Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zu den Ausstellern. Alle sind schon über zehn Jahre dabei.“ Gar 25 Jahre dabei ist Winzer Heinrich Holdenried . Er kommt aus Rheinland-Pfalz, bietet lieblichen sowie trockenen Rot- und Weißwein an. Zu seine Spezialitäten gehört die „Scheurebe“, die sei typisch für seine Heimatregion. Außerdem würde der „Blanc de Noire“ immer sehr gut ankommen: „Das ist ein aus roten Trauben erzeugter Weißwein.“ Mit einem Blick auf die zahlreichen Besucher sagt er: „Wir freuen uns jedes Jahr, hierhin zu kommen.“

Erstmals dabei war eine Frauengruppe aus Nordwalde. Sie kam mit dem Fahrrad und lobte synchron: „Hier ist eine super Stimmung.“

Zurück zu Kienemann: „Aus der Tradition heraus hat das Tecklenburger Weinfest einen besonderen Stellenwert für die Stadt.“ Neben dem Leinen-, Geranien- und Weihnachtsmarkt gehört er zum festen Repertoire, so der VWG-Vorsitzende. „Über das Wochenende rechnen wir mit über 20 000 Besuchern.“ Dem ganzen half auch die Freilichtbühne. Vier Mal – von Donnerstag bis Sonntag – konnten sich die Zuschauer „Dr. Schiwago“ ansehen. Außerdem sei das Tecklenburger Weinfest sowieso ganz speziell: „Hier wurde schon im Mittelalter Wein angebaut. Mit unserem westlichen Weinberg haben wir uns herum gesprochen.“ Heraus kam auch dieses Jahr ein Tecklenburger Wein. Von diesem verkauften Antje Drewel und Sohn Michael vom „Nahkauf“-Supermarkt etwa 30 Flaschen. Drewel: „Der Überschuss wird wieder für ein Herz für Kinder gespendet.“

Den roten Tropfen aus der Regent-Traube probierten am Freitag bei der Eröffnung auch Deutschlands bekannteste Sommelière Natalie Lumpp und die deutsche Weinprinzessin Klara Zehnder. Gemeinsam mit Wilhelm Kienemann und Bürgermeister Stefan Streit stießen sie auf ein gelungenes Fest an. Das Urteil der beiden Fachfrauen fiel durchaus positiv aus. Der Wein habe einen südländischen Charakter und sei bestens geeignet, ihn gemütlich am Kamin zu trinken, fand Natalie Lumpp. Und Klara Zehnder fügte hinzu, der Wein sei sehr harmonisch und habe schöne Beeren-Aromen. „Wein ist das edelste Getränk, das die Natur zu bieten hat“, betonte die aus Franken stammende Prinzessin.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6890971?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Hoeneß wütet wie in den 80er-Jahren
Uli Hoeneß 
Nachrichten-Ticker