Große Nachfrage nach Grundstücken
„Läuft wie geschnitten Brot“

Tecklenburg-Brochterbeck -

Gut möglich, dass Brochterbeck bald die 3000-Einwohner-Marke überschreitet. Für Häuslebauer ist jedenfalls reichlich Platz vorhanden. Die Vermarktung des neuen Baugebietes an der Sandstraße/Dörenther Straße ist im vollen Gang. Die Nachfrage: offenbar größer als erwartet. „Es läuft wie geschnitten Brot“, zieht Bürgermeister Stefan Streit eine erste Bilanz.

Samstag, 14.09.2019, 06:45 Uhr aktualisiert: 14.09.2019, 06:50 Uhr
Bernd Pieper und Petra Drischel (von links) von der Tecklenburger Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft haben zusammen mit Bürgermeister Stefan Streit (rechts) den Bauherren Lisa und Björn Dellbrügge zum Richtfest gratuliert. Das Ehepaar ist das erste, das sich in dem neuen Baugebiet an der Sandstraße seinen Traum vom Eigenheim erfüllt.
Bernd Pieper und Petra Drischel (von links) von der Tecklenburger Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft haben zusammen mit Bürgermeister Stefan Streit (rechts) den Bauherren Lisa und Björn Dellbrügge zum Richtfest gratuliert. Das Ehepaar ist das erste, das sich in dem neuen Baugebiet an der Sandstraße seinen Traum vom Eigenheim erfüllt. Foto: Katja Niemeyer

Der Verwaltungschef hatte es sich nicht nehmen lassen, die ersten Bewohner des Baugebietes zu begrüßen. Lisa und Björn Dellbrügge, die mit Baby Benno noch vor Weihnachten in ihr neues Heim ziehen wollen, feierten am Donnerstag Richtfest. Sie haben eines der begehrten Grundstücke am Regenrückhaltebecken ergattert.

Laut Petra Drischel von der Tecklenburger Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft (TGE), einer 100-prozentigen Tochter der Stadt, sind bereits elf der insgesamt 28 Bauplätze verkauft, fünf weitere seien reserviert. „Die Nachfrage ist riesig“, sagt Drischel. Die Grundstücke sind zwischen 500 und 700 Quadratmeter groß und kosten – je nach Lage – zwischen 112 und 119 Euro pro Quadratmeter, voll erschlossen. Erlaubt ist der Bau von Ein- und Zweifamilienhäusern.

Bei den Planungen und der Erschließung hatte die Stadt ordentlich auf die Tube gedrückt. Ende Juni 2018 segnete die Politik den Bebauungsplan ab. „Etwas mehr als ein Jahr später feiern wir schon das erste Richtfest“, sagt Bernd Pieper von der TGE. Kanal- und Straßenplanung, Ausschreibung der Bauleistungen, Erschließungsarbeiten und Vermarktung – alles lief offensichtlich wie am Schnürchen, stellt er fest.

In der ersten Phase der Vermarktung waren ausschließlich Familien mit Wohnort Tecklenburg, die bislang nicht über Grundstückseigentum verfügten, zum Zug gekommen. Inzwischen hat die TGE die zweite Phase eingeläutet, in der die Kriterien ausgeweitet wurden. Als Käufer in Frage kommen nun auch Familien, die bis dato außerhalb der Festspielstadt wohnen.

Parallel zur Vermarktung der Grundstücke in dem rund 10  000 Quadratmeter großen Baugebiet, das sich nur einen Steinwurf vom Kreisverkehr entfernt befindet, schreiten die Planungen für eine Erweiterung voran. Wie Bürgermeister Streit beim Pressetermin erläutert, geht die TGE im kommenden Jahr mit der Vermarktung des zweiten Bauabschnitts an den Start. Auf einer Fläche von rund 7000 Quadratmetern stehen dann 14 weitere Grundstücke zur Verfügung.

Aber nicht nur in Brochterbeck, beispielsweise auch in Ledde entstehen derzeit neue Häuser. Im Baugebiet „Oberbauer“, in dem auch eine Seniorenwohnanlage entsteht, seien bereits drei der insgesamt acht Grundstücke verkauft, drei weitere sind derzeit für interessierte Käufer reserviert.

Damit nicht genug: Die Gemeinde sei auf der Suche nach weiteren Flächen, verkündet Streit. Mehr will der Bürgermeister nicht verraten, nur so viel: „Wir sind in Verhandlungen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6924752?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker