Feuerwehr-Einsatz
Verdacht auf Brandstiftung: Holzstapel brennt lichterloh

Tecklenburg/Ledde -

Einsatz im Morgengrauen für die Feuerwehr: In einem Wald in Ledde musste am Mittwochmorgen ein teilweise in Brand geratener Holzstapel abgelöscht und umgeschichtet werden. Die Polizei vermutet eine Brandstiftung als Ursache.

Mittwoch, 25.09.2019, 09:40 Uhr aktualisiert: 25.09.2019, 10:31 Uhr
Feuerwehr-Einsatz: Verdacht auf Brandstiftung: Holzstapel brennt lichterloh
27 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Foto: Jens Keblat

Als der Alarm für die Einsatzkräfte um 6.23 Uhr einging, könnten die Flammen bereits längere Zeit gelodert haben. Eine Spaziergängerin war am frühen Mittwochmorgen auf den Brand aufmerksam geworden und hatte daraufhin den Notruf abgesetzt.

Für die Freiwillige Feuerwehr begann damit ein langwieriger Einsatz: Etwa in der Mitte brannte der Holzstapel beim Eintreffen der ersten Wehrleute lichterloh. Um die Gefahr zu bannen, wurde das Feuer von zwei Seiten bekämpft, im weiteren Einsatzverlauf wurde auch ein Pendelverkehr mit wasserführenden Großfahrzeugen zum nächstgelegenen Hydrant eingerichtet. Später musste der Holzstapel sogar mit einem Spezialfahrzeug auseinandergefahren und umgeschichtet werden, damit Glutnestern ausgeschlossen werden konnten.

Mehrere Einsätze in jüngster Vergangenheit

Insgesamt 27 Wehrleute sowie die Polizei und der zuständige Förster waren zeitweise vor Ort. Für die Feuerwehrleute war es nicht der erste Einsatz dieser Art in dem Bereich: Bereits in den vergangenen Monaten habe es vergleichbare Brände im näheren Umfeld dieser Brandstelle gegeben.

Waldbrand_TEC_KEB_003

Das Feuer wurde von zwei Seiten bekämpft. Foto: Jens Keblat

Für die Polizei ist klar: Während es bei den früheren Bränden noch sommerlich heiß und ungewöhnlich trocken war, scheide bei diesem Brand, der begleitet von Regen und Feuchtigkeit war, eine spontane Selbstentzündung der massiven Baumstämme wohl eher aus. Unklar sei hingegen derzeit noch, wie lange es in dem Holzstapel schon gebrannt hat.

Bei den Ermittlungen hofft die Polizei auf Zeugen, die in den Stunden vor dem Brand Beobachtungen gemacht haben. Sie werden gebeten, sich mit den Beamten in Verbindung zu setzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6956966?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Mehr Unfälle, aber weniger Schwerverletzte
Im vergangenen Jahr gab es in Münster mehr als 11 500 Verkehrsunfälle.
Nachrichten-Ticker