GAG-Schüler zu Gast in Chalonnes
Eintauchen in den Alltag

Tecklenburg -

Seit 1976 besteht die Schulpartnerschaft des Graf-Adolf-Gymnasiums (GAG) mit dem Collège Saint Exupéry in Chalonnes-sur-Loire. Und so verbrachten nun zum 44. Mal 36 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 9 eine Herbstwoche in der Loirestadt, die zugleich seit 1977 Partnerstadt Tecklenburgs ist.

Dienstag, 08.10.2019, 19:00 Uhr
Die deutschen und die französischen Schüler freuen sich bereits auf ein Wiedersehen.
Die deutschen und die französischen Schüler freuen sich bereits auf ein Wiedersehen. Foto: GAG

Wieder bot der durch das Collège organisierte gastliche Rahmen den Jugendlichen vielfältige Möglichkeiten zum Kennenlernen des Schul- und Privatlebens ihrer französischen „corres“. Auf deutscher Seite hatte Französischlehrerin Monika Selle die Regie, assistiert von Anja Weitkamp und Referendarin Angela Lohoff. Am Collège organisierte Deutschlehrerin Anne-Sophie Renoust das Programm in bewährter Zusammenarbeit mit Englischlehrerin Nelly Furst und Schulkrankenschwester Bernadette Dilé-Abelard.

Die französisch-deutsche Gruppe erlebte ein interessantes Programm mit einem umfassenden Blick auf die Partnerschule und Exkursionen in Chalonnes und in die Region. Die deutschen Gäste lernten Bausteine des französischen Schulsystems am Beispiel des Collège kennen. Der Unterricht und die Schulregeln werden immer als interessant und beeindruckend wahrgenommen, heißt es in einem Bericht des GAG.

Besonders attraktiv am Austausch mit dem Collège sind die stets landeskundlich angelegten Exkursionen: Wieder stand die romantische Chalonner Altstadt mit ihrem Marktplatz und dem eindrucksvollen Rathaus im Fokus, verbunden mit einem Empfang im Rathaus, der in beiden Partnerstädten zur Tradition des Austauschs gehört.

Eine Besonderheit war die Exkursion in die mittelalterlich geprägte Stadt Guérande, einem bekannten bretonischen Zentrum der Produktion feinsten Speisesalzes, des Fleur de Sel de Guérande. Bei einem Besuch der berühmten Salzwiesen erfuhren alle, wo und wie das wertvollste Meersalz der Welt an heißen und windstillen Tagen entsteht, wenn es sich als hauchdünne Schicht an der Wasseroberfläche absetzt und mit altertümlichen Holzschiebern abgeschöpft wird.

Bei einem Besuch der nahe gelegenen Stadt Angers wurden die Kathedrale und die beeindruckende Innenstadt bestaunt und das Schloss besichtigt, das für seinen überdimensionalen Wandteppich bekannt ist.

Weitere Ausflüge mit den Gastfamilien und abendliche Treffen rundeten das Bild des französischen Alltagslebens ab. Für das Frühjahr freuen sich schon alle auf ihr Wiedersehen in Tecklenburg.

„Wieder sind es auf beiden Seiten sehr interessierte, sprachtalentierte und offene Schülerinnen und Schüler, die sich mit Freude auf das Abenteuer Austausch einlassen und dadurch diese Schulpartnerschaft und unsere deutsch-französischen Beziehungen so besonders machen“, bilanziert Monika Selle die Auffassung des Tecklenburger Französisch-Teams.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6988023?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker