Anja Hirschmann berichtet über neue Projekte in Malawi
Einfach mal Kind sein

Tecklenburg -

Einfach mal Kind sein können, spielen, eine warme Mahlzeit genießen – Anja Hirschmann ist froh, Jungen und Mädchen in Malawi das ermöglichen zu können. Sie und ihre Mitstreiter vom Verein „Magi“ haben in dem südostafrikanischen Land ein Kinderhaus eröffnet. Wie gut das angenommen wird, davon überzeugte sich die Tecklenburgerin jetzt vor Ort in Chiswe.

Dienstag, 05.11.2019, 22:00 Uhr aktualisiert: 06.11.2019, 16:42 Uhr
Die Kinder freuen sich mit Anja Hirschmann über das neue Kinderhaus, in dem sie warme Mahlzeiten bekommen. Außerdem wurde ein Brunnen für die Wasserversorgung gebohrt (Bild rechts).
Die Kinder freuen sich mit Anja Hirschmann über das neue Kinderhaus, in dem sie warme Mahlzeiten bekommen. Außerdem wurde ein Brunnen für die Wasserversorgung gebohrt (Bild rechts). Foto: Verein Magi

Vor rund neun Jahren hat sie den Verein gegründet und seitdem viel erreicht – vor allem für Kinder und Frauen. Für sie gibt es sichere Domizile, sie lernen, für sich selbst zu sorgen, erhalten Bildung und Zuwendung. Das Kinderhaus ist das neueste Projekt der rührigen Tecklenburgerin. 50 Kinder können nach der Schule dorthin kommen und erhalten eine warme Mahlzeit. „Sie bleiben oft bis 17 Uhr, weil sie das Haus genießen. Es wird extrem gut angenommen“, freut sich Anja Hirschmann .

Die Jungen und Mädchen sind oft Waisenkinder, von Onkel und Tante aufgenommen. Zuhause müssen sie viel arbeiten. Es hört sich nach einem Leben wie Aschenputtel an, was die Tecklenburgerin erzählt. Zur Eröffnung seien die Verwandten der Kinder eingeladen gewesen, aber auch die Chiefs und der Major. Das Wohlwollen der offiziellen Stellen, aber auch der Bevölkerung sei wichtig. Über 300 Obstbäume habe man gepflanzt, aber auch Gemüse und Mais für die Versorgung der Kinder.

Eine weitere, eher kleine Maßnahme mit großer Wirkung ist der Bau eines Brunnens in Ndongola. Teilweise hätten die Menschen dort noch nie einen Brunnen gesehen. „Es gab bislang nur ein Wasserloch“, schildert Anja Hirschmann die Situation. Vier Dörfer würden nun damit versorgt. Vor allem für die Frauen sei das eine Erleichterung. Sie seien bislang morgens um 4 Uhr losgegangen, um von weither Wasser zu holen. Auf den einsamen Wegen sei es immer wieder zu Vergewaltigungen gekommen.

Das nächste Projekt, das „Magi“ in Angriff nimmt, ist der Bau kleiner Häuser neben dem Kinderhaus, die Familien mieten können, damit sie aus den Elendsvierteln herauskommen.

Zum Thema

Weitere Informationen gibt es unter www.magi-ev.de. Spenden gehen auf ein Konto bei der Kreissparkasse Steinfurt, IBAN DE 43 4035 1060 0073 1257 34, SWIF WELADED1STF.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7045062?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker