Otto Modersohn Museum
Bilder zeigen „dunkle Romantik“

Tecklenburg -

Dunkle Romantik“ ist die neue Ausstellung im Otto Modersohn Museum überschrieben, die ab Samstag, 9. November, zu sehen ist.

Donnerstag, 07.11.2019, 23:00 Uhr
Professor Ernst Franz betrachtet das Gemälde „Die Wolke“, das derzeit im Museum zu sehen ist.
Professor Ernst Franz betrachtet das Gemälde „Die Wolke“, das derzeit im Museum zu sehen ist. Foto: Ruth Jacobus

„Dunkle Romantik“ ist die neue Ausstellung im Otto Modersohn Museum überschrieben, die ab Samstag, 9. November, zu sehen ist. „Dunkle Romantik“ steht für die Jahre von 1890 bis 1892, in denen der Künstler , so sagt es Professor Erich Franz , „ein wilder Maler“ gewesen sei. Die in dieser Phase entstandenen Werke seien wohl die stürmischsten Stimmungsbilder, die Modersohn je gemalt habe, erläutert der Vorsitzende des Fördervereins des Museums.

Mit seinen eher dunklen Bildern knüpfte Modersohn an die dunklen Zeiten der Romantik an. Die Bilder „Dünenlandschaft mit Mond“ oder auch „Weg mit dunkler Wolke“ sind dafür beredte Beispiele.

Zwischen den 22 eher dunklen Landschaftsbildern von Otto Modersohn haben die Verantwortlichen des Museums drei noch dunklere Gemälde von Arnulf Rainer gehängt. Dessen Werke würden am besten zu den Modersohn-Bildern passen, so Franz. Er sieht eine „Mal-Verwandtschaft“ zwischen den beiden Künstlern.

 

Zum Thema

Die Ausstellung ist bis zum 29. März 2020 zu sehen, freitags 14.30 bis 18 Uhr, samstags und sonntags 11 bis 18 Uhr.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7048953?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker